Freiberuflichkeit

Nichts für Risikoscheue!

23.04.2011
Von Susanne Winkelmann und Torsten Etzel
Wer den Schritt in die Selbständigkeit wagt, sollte sich einige Fragen ehrlich beantworten. Wir sagen Ihnen, welche ...
Wer als Freiberufler erfolgreich sein will, muss risikobereit und lösungsorientiert sein.
Wer als Freiberufler erfolgreich sein will, muss risikobereit und lösungsorientiert sein.
Foto: Bilderbox - Fotolia.com

Wenn Sie sich selbständig machen wollen, sollten nicht nur die marktwirtschaftliche Situation und die Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen, ausschlaggebend sein. Bedenken Sie auch, welche kurz- und langfristigen Auswirkungen diese Entscheidung auf Ihr weiteres Leben haben wird. Wenn Sie als Freiberufler erfolgreich sein wollen, sind neben den fachlichen Voraussetzungen auch die persönlichen Eigenschaften wie Eigeninitiative, Mut, Durchhaltevermögen und Entschlossenheit wichtig.

Susanne Winkelmann aus München, die mit ihrem Unternehmen CoachSuWin.com IT-Freiberufler betreut, und Torsten Etzel, frisch gebackener Selbständiger im IT-Security-Umfeld, haben folgende Fragenkomplexe zusammengestellt, mit denen sich angehende Freelancer beschäftigen sollten:

1. Unternehmertum

  • Welche Einstellung habe ich zum Unternehmerdasein, und wie fest glaube ich an mich sich selbst?

  • Was möchte ich überhaupt erreichen, wenn ich selbständig bin?

  • Bin ich entschlossen und mutig genug, um meine Idee in die Tat umzusetzen?

  • Bin ich bereit, in der Anfangsphase viel Zeit zu investieren, was auch bedeutet, dass ich weniger Freizeit zur Verfügung habe?

  • Wie steht der/die Ehepartner/in oder Lebensgefährte/in dazu?

  • Kann ich von ihr/ihm Unterstützung erwarten, oder hängt eher der Haussegen schief?

Eine aussagekräftige Formel lautet "selbst und ständig". Dies gilt besonders für die erste Zeit der Freiberuflichkeit. Dessen sollten Sie sich bewusst sein.

2. Stress und Probleme

  • Wie belastbar bin ich, und wie gut kann ich mit Stress umgehen?

  • Verzweifle ich gleich bei der ersten Niederlage, oder blicke ich weiterhin zuversichtlich nach vorne?

  • Sind Fehler für mich Anlass, nach dem Schuldigen zu suchen, oder Ansporn, sie künftig zu vermeiden?

  • Kann ich zielorientiert planen, denke ich eher in Problemen oder in Lösungen?

3. Risiko

  • Bin ich bereit, das Risiko der Selbständigkeit einzugehen?

  • Kann ich noch ruhig schlafen, wenn es mal eng im Portemonnaie wird?

Denn: Sich selbständig machen bedeutet auch, kein regelmäßiges Einkommen mehr zu haben und sich um seine soziale Absicherung selbst zu kümmern.

Inhalt dieses Artikels