SAP-Wartung

Nicht nur Walldorf kostet!

18.08.2010 | von RAAD Research
Die SAP-Landschaft liefert für viele Unternehmen Wettbewerbsvorteile und ist geschäftskritisch. Die Kosten für die SAP-Wartung aber waren schon häufiger Diskussionspunkt zwischen dem Anbieter und seinen Kunden. Auch die internen Aufwendungen für die SAP-Wartung geraten durch den Sparzwang in den IT-Abteilungen immer mehr in den Fokus.
Quelle: RAAD-Research
Quelle: RAAD-Research
Foto: RAAD-Research

Die Diskussion um die Erhöhung der Wartungsgebühren hat die SAP-Welt in den Jahren 2008/2009 bestimmt. So verhärtet die Fronten waren und so leidenschaftlich die Diskussion auch geführt wurde, im Rückblick scheint die Auseinandersetzung auch den Charakter eines reinigenden Gewitters zwischen SAP und der Anwenderschaft gehabt zu haben. Letztlich ging es nicht allein um die Höhe der Wartungsgebühren, sondern um das Verhältnis von SAP zu seinen langjährigen Kunden und darum, dass diese nicht allein gelassen werden mit den komplexen Problemen, die sich aus dem Betrieb einer ausgereiften SAP-Landschaft ergeben.

So bleiben die Betriebskosten eine der wichtigsten Stellschrauben im Hinblick auf eine höhere IT-Effizienz. Im Spannungsfeld zwischen IT-Innovation, der Reaktion auf Business-anforderungen und der Forderung nach Kostensenkung müssen die CIOs eine individuelle Strategie finden, um den Anforderungen aller Seiten gerecht zu werden. Die (wahrgenommenen) Kosten für die interne Wartung sind daher immer noch ein guter Faktor, um die IT-Situation zu beleuchten.

Umfrage und Ergebnisse

Eine Befragung bei mehr als 200 IT-Verantwortlichen von SAP-Anwenderunternehmen zeigte, dass im Hinblick auf die interne Wartung in der Bewertung der IT-Verantwortlichen für den SAP-Bereich eine ausgeglichene Situation herrscht. Immerhin geben 25 Prozent insgesamt an, dass Sie ihre Aufwendungen für die SAP-Wartung als eher niedrig ansehen. In diesen Unternehmen hat möglicherweise bereits eine Wartungsoptimierung, sei es über die Auslagerung von SAP-Bereichen oder die Verschlankung und Optimierung der Systeme, stattgefunden.

Quelle: RAAD-Research
Quelle: RAAD-Research
Foto: RAAD-Research

In 48 Prozent der Fälle konnte der SAP-Verantwortliche keine eindeutige Tendenz in der Einschätzung der Kosten für die interne SAP-Wartung abgeben. Hier wäre es sicherlich interessant zu erfahren, inwiefern für die Unternehmen die Kosten für SAP-Wartung intern überhaupt messbar sind. Je mehr Intransparenz über diesen Punkt herrscht, desto weniger kann eine tatsächliche Einschätzung hinsichtlich der SAP-Wartung abgegeben werden. Kostentransparenz aber ist das Schlagwort, um die IT langfristig fit zu machen.

Nur so kann abgewogen werden, inwieweit die interne Wartung teurer oder günstiger ist als eine Auslagerung und welche Maßnahmen Kostenerleichterung bringen können.Von einem Viertel der befragten IT- bzw. SAP-Verantwortlichen wird die Höhe der Aufwendungen für die interne SAP-Wartung als hoch oder sogar sehr hoch eingeschätzt. Diese Unternehmen sehen hierin sicherlich ein Problem. Diesem kann aber durch gezielte Maßnahmen im Zuge einer SAP-Systemlandschaftoptimierung oder durch die Auslagerung von Wartungsleistungen abgeholfen werden. So planen insgesamt 16 Prozent aller Unternehmen ein Projekt im Bereich der Wartungsoptimierung von Anwendungen.

Über RAAD Research

RAAD Research erstellt Marktstudien und Analysen im Umfeld von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware. Die relevanten Markttrends in Bezug auf Softwaresysteme, Infrastruktur und IT-Dienstleistungen werden durch empirische Marktforschung auf wissenschaftlich fundierter Basis ermittelt, analysiert und verständlich aufbereitet.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!