Web

Netscapes neue Layout-Engine

ngLayout heißt jetzt Gecko

07.12.1998
Von 
Netscapes neue Layout-Engine

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Netscape wird dem Vernehmen nach heute interessierten Entwicklern die ersten Früchte des Open-Source-Projekts "Mozilla.org" präsentieren. Dabei handelt es sich um die neue Layout-Engine "Gecko" (frühere Codenamen "Raptor", "ngLayout"). Diese soll mit eine Größe von zirka 1 MB extrem kompakt ausgefallen und modular aufgebaut sein, unterstützt aber alle gängigen Standards (HTML 4.0, XML, Cascading Stylesheets, Resource Description Framework = RDF). Zum Vergleich: Die Layout-Engine von Microsofts "Internet Explorer" belegt etwa 7 MB. Dank seines kleinen Footprints könnte Gecko auch auf kompakten Geräten mit wenig Arbeitsspeicher zum Einsatz kommen, also etwa auf Faxgeräten, Handheld-Rechnern, Fernsehern oder Mobiltelefonen. Eine Layout-Engine ist für die grafische Aufbereitung der über das

Web übertragenen Inhalte zuständig. Gecko ist also kein kompletter Browser, sondern bietet Programmierern nur die Grundlage für entsprechende Entwicklungen und Anpassungen.