CW-Webcast

Next Generation Networking im Rechenzentrum

16.02.2011
Alle Welt spricht von der Datenautobahn. Rechenzentrumsnetze transportieren Daten für die unterschiedlichsten Anwendungen - von Client/Server, Web-Services bis hin zu Unified Communications - und dies immer häufiger auf virtuellen Maschinen in Server-Clustern, gekoppelt via Ethernet, um gemeinsam genutzte Speicher-Pools aufzubauen.

Das "Zusammenpacken" von vielen virtuellen Betriebssystemen auf einen physikalischen Host benötigt mehr Bandbreite pro Host. Gleichzeitig wachsen SAN und LAN mehr und mehr zusammen.

Foto: Wikimedia Commons

Auch in Europa drängt 10-Gigabit-Ethernet als Standard der Zukunft nach vorne - und insbesondere für Switch-zu-Server- und Switch-zu-Switch-Verbindungen ist der neue Standard interessant. Längst sind nicht mehr "nur" Filmstudios, Broker und Börsen durch Hochleistungs-Gigabit Ethernet-Switches in der Lage, völlig neue Geschäftsfelder zu erschließen - ohne Glasfaser, einfach via Kupferkabel.

Für immer mehr Unternehmen wird daher eine 10-GbE-Verbindung vom Server zu Switches unabdingbar, um den notwendigen Grad an Kontrolle, Netzleistung, Sicherheit und Stabilität nonstop zu garantieren. Denn selbst schnellste Server verlieren dramatisch an Bedeutung, wenn das Netz den Leistungskapazitäten nicht entspricht. Die entscheidenden Parameter: Bandbreite und Latenz. Schon deshalb gehen mehr und mehr Unternehmen dazu über, wenige leistungsfähige Server über eine 10-Gbps-Anbindung zu Clustern zu verbinden.

Was bringt Ethernet Fabric? Wie kann ich dadurch meine TCO (Total Cost of Ownership) reduzieren, wie die Komplexität auch in der Verwaltung - und so den Nutzen der Infrastruktur maximieren? Was bedeutet der Geschwindigkeitszuwachs für Verkabelung, Architektur und Topologie im LAN, MAN und sogar WAN-Bereich?

Darüber diskutieren im COMPUTERWOCHE-Webcast der renommierte Analyst Luis Praxmarer von der Experton Group, William Lloyd Scull, Senior Network Architect für System x Networking Produkte, IBM Deutschland GmbH und Paul Höcherl, Competitive Consultant im Platform Team für System x. Die Moderation übernimmt Detlef Korus.

Zur Anmeldung.