Web

 

Newbridge Networks: Erneute Gewinnwarnung

03.11.1999
President Alan Lutz geht

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bereits zum siebten Mal in den vergangenen elf Quartalen hat der kanadische Netzwerkanbieter Newbridge Networks eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Statt der von den Analysten erwarteten 20 Cents pro Aktie weist der Hersteller für sein zweites Fiskalquartal (Ende: 31. Oktober 1999) lediglich einen Profit zwischen acht und zehn Cent je Anteilschein aus. Die Einnahmen sollen bei 327 Millionen Dollar liegen. Laut CEO Terence Matthews arbeitet Newbridge derzeit an einem Restrukturierungsplan, der zusammen mit den endgültigen Zahlen am 16. November veröffentlicht werden soll.

President und COO (Chief Operating Officer) Alan Lutz nahm das enttäuschende Ergebnis zum Anlaß, zu kündigen. Seine Nachfolge wird Pearse Flynn, bislang Executive Vice-President der EMEA-Division (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), antreten.