Neva Media steigert Programmvielfalt für Handy-TV via DVB-H

23.10.2006
Das Mobile-TV-Unternehmen Neva Media will den Handy-TV-Nutzern ab kommenden Jahr gleich zwanzig neue Programme für einen monatlichen Beitrag von weniger als 10 Euro anbieten.

Das Mobile TV Angebot kommt langsam in Schwung. Nicht nur das die mobile Flimmerkiste bei immer mehr Providern erhältlich ist, das Interesse der Wirtschaft und damit auch das Angebot steigen stetig an. In Zusammenarbeit mit dem Medienkonzern Hubert Burda Media und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck will das Mobile-TV-Unternehmen Neva Media den Handy-TV-Nutzern künftig gleich zwanzig neue Programme für einen monatlichen Beitrag von weniger als 10 Euro anbieten. Direkt aus dem TV-Programm heraus sollen sich dann Web-Angebote aufrufen, Produkte kaufen oder Downloads starten lassen. Dies ist allerdings nur ein Bruchteil dessen, was die DVB-H-Technologie an interaktiven Möglichkeiten noch zu bieten hat.

Bis Anfang nächsten Jahres soll entschieden sein, wer die dafür nötigen Handy-TV-Sendelizenzen bekomme. Im Herbst 2007 könnten dann erste Geräte und Programme verfügbar sein. Allerdings verschieben sich solche Termine oftmals durch fehlende technische Standards und langwierige Lizenzierungsverfahren nach hinten. Während die Rundfunkübertragungstechnik DMB in Deutschland bereits über einen gewissen Verbreitungsgrad verfügt und insbesondere von der Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH angeboten wird, fehlt es der vielfach überlegenen Technik DVB-H noch an den nötigen Frequenzen. Doch auch der Netzbetreiber O2 rechnet mit für Mitte 2007 mit dem flächendeckenden Start von DVB-H und der sukzessiven Verbreitung des neuen Standards.

Inhalt dieses Artikels