Dropbox, iCloud, HiDrive, Mozy

Neun Online-Festplatten im Test

11.03.2012 | von 
Stefan von Gagern
Stefan von Gagern ist diplomierter Medientechniker (FH) und war als Redakteur und Ressortleiter bei den Fachtiteln "Screen Busines Online" und "Page" tätig. Später lehrte er als Dozent für Medienkonzeption im Master-Studiengang "Multimedia Production" an der Fachhochschule Kiel. Heute schreibt er als freier Fachjournalist und Autor über Themen wie Publishing, Internet, Social Media und Digital Lifestyle. Parallel berät er Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Social-Media-Auftritten.
Email:

Platz 7 - SkyDrive.com: Großzügiges Online-Office

Die Oberfläche im Browser erinnert – klar - an Windows.
Die Oberfläche im Browser erinnert – klar - an Windows.
Foto: Stefan von Gagern

SkyDrive gehört zu Microsofts Windows Live-Dienst, der geräteübergreifenden Dateizugriff mit Online-Dokumentenbearbeitung und einigen Zugaben wie einem Gratis-Hotmail-Konto kombiniert. Jedem User schenkt Microsoft 25 Gigabyte Speicher. In der aktuellen Office-Suite ist es einfach, Dokumente auf dem Skydrive per "Freigeben"-Menübefehl abzulegen. Dateien aus Word, Excel oder Powerpoint lassen sich mit den SkyDrive Web Apps komfortabel im Browser öffnen und weiter bearbeiten. Auch das einfache Hoch- und Herunterladen auf die SkyDrive-Festplatte geht komfortabel vonstatten. So können beispielsweise mit gedrückter STRG-Taste mehrere Dokumente ausgewählt und in einem Rutsch auf Skydrive geschoben werden. Der Microsoft-Dienst lässt sich mit Facebook, Linkedin und Xing verbinden - Bilder lassen sich so leicht in die sozialen Netze weiterreichen.

Das SkyDrive-Profil lässt sich mit Social-Media-Diensten verbinden.
Das SkyDrive-Profil lässt sich mit Social-Media-Diensten verbinden.
Foto: Stefan von Gagern

Für unterwegs gibt es Apps für Windows Phone und iPhone, die den Zugriff auf die Dateien ermöglichen. Konkurrent Googles Betriebssystem Android bleibt jedoch außen vor. Vom Desktop aus synchronisieren Windows-Anwender per Mesh, Mac-User finden außer dem Upload aus Office-Programmen keine Sync-Funktion. Zudem lahmte Skydrive in unserem Performance-Test in Sachen Response-Zeit und Zuverlässigkeit.

Fazit: Die großzügigen 25 Gigabyte Speicher, klasse bedienbare Office-Webapps und Social-Media-Anbindung sind schon Argument genug für die Anmeldung bei Skydrive. Seine Unterstützung für andere Systeme, gerade im App-Bereich, und die Performance muss Microsoft jedoch dringend ausbauen.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!