Dropbox, iCloud, HiDrive, Mozy

Neun Online-Festplatten im Test

11.03.2012 | von 
Stefan von Gagern
Stefan von Gagern ist diplomierter Medientechniker (FH) und war als Redakteur und Ressortleiter bei den Fachtiteln "Screen Busines Online" und "Page" tätig. Später lehrte er als Dozent für Medienkonzeption im Master-Studiengang "Multimedia Production" an der Fachhochschule Kiel. Heute schreibt er als freier Fachjournalist und Autor über Themen wie Publishing, Internet, Social Media und Digital Lifestyle. Parallel berät er Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Social-Media-Auftritten.
Email:

Hinweise zu den Performance-Messdaten

Gemessen wurden die Ladezeiten der stationären Websites und deren Verfügbarkeit - jeweils am Backbone und aus Endnutzersicht. Zunächst einige Anmerkungen zur Performance-Messung, die vom 11. Januar bis zum 8. Februar 2012 stattfand.

  • Die empfohlene Ladezeit bei Web-URLs liegt bei 2-3 Sekunden, dies wurde nicht einmal von der Hälfte des Testfeldes erreicht; Die Performance der Homepages spiegelt deren geografische Verteilung: Seiten, die in Deutschland bzw. Europa gehostet werden, führen das Feld an, während alle in USA gehosteten Seiten über 4 Sekunden Ladezeit aufweisen. Dies illustriert deutlich den Einfluss des Server-Standorts, und beim Up- und Download besonders großer Dateien wirken sich die hier sichtbaren Unterschiede erst recht aus.

  • Seitengröße und Objektanzahl sind im Testfeld zwar gestreut, zeigen aber keine Korrelation zum Ranking (der geografische Einfluss ist hier dominant). Auch die tageszeitlichen Schwankungen sind in diesem Testfeld relativ gering, vermutlich deshalb, weil die von den Anbietern jeweils eingesetzte Infrastruktur mit dem Ausliefern der Webseiten nur gering gefordert ist. Eine Besonderheit weist das Angebot von Microsoft auf: skydrive.live.com läd zunächst etwa 900k auf der Homepage, und läd anschliessend noch bis zu 11 MB weitere Daten. Offenbar handelt es sich dabei um JavaScript-Tools zum Bearbeiten von Office-Dolumenten, die dadurch bereits im Browser-Cache vorgehalten werden, falls der User sie später braucht.

  • Beim Testsieger Strato HiDrive schwankte die Backbone-Performance im Schnitt stärker als bei den anderen Anbietern. Die Analyse zeigt jedoch, dass dies nicht an deren Infrastruktur liegt, sondern am schwankenden Routing der unterschiedlichen Provider, die bei den Testmessungen eingesetzt wurden. Dieser Einfluss führt auch zur scheinbar geringeren Verfügbarkeit, die jedoch nicht seitens Strato vorliegt. Nur Frankfurt Interroute liefert die gleichmäßig gute Performance, die man von Strato innerhalb Deutschlands erwarten würde, während die anderen Provider unabhängig voneinander teils krasse Performance-Einbußen zeigen. Aus Endnutzersicht waren die Probleme deutlich geringer und beförderten Strato sogar an die Spitze des Testfeldes.

  • Alle Teilnehmer weisen eine sehr gute Verfügbarkeit ihrer Homepage im Testzeitraum auf. Die Messung von box.net zeigte zwischen dem 22. und 26. Januar ein Verbindungsproblem zu boxcdn.net bei Frankfurt Interroute (Backbone) an, jedoch nicht bei den anderen Providern. Offenbar gab es hier Probleme beim Routing, von denen möglicherweise auch ein kleiner Teil der Kunden betroffen war. Von diesem Vorfall betroffen ist indirekt auch die Backbone-Messung von mozy.de: Im gleichen Zeitraum führte ein TCP-Connection Error bei einem Javascript von use.typekit.com dazu, dass die Ladezeit der Seite ansteigt, da der entsprechende Timeout bis zum vollständigen Laden der Seite in der Messung berücksichtigt wurde. Die Backbone-Performance von Wuala wurde vom 11. bis zum 14. Januar über die Domain wuala.de gemessen, nach einem TCP Connection Error am 12. Januar wurden die Messungen ab dem 14. Januar über die URL wuala.com/de fortgesetzt.

Die genauen Messwerte finden sich auf der folgenden Seite…

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!