Web

 

Neues vom MSN Messenger

15.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat offenbar Großes vor mit seinem Instant-Messaging-Client "MSN Messenger": Die Software, mit der man sich in Echtzeit über das Internet "unterhalten" kann, soll zum einen neben Windows auch für verschiedene andere Soft- und Hardware-Plattformen (Windows CE, Web-TV) angeboten werden, eine (englischsprachige) Variante für das Mac-OS ist seit gestern erhältlich. Zum anderen soll der Messenger mit dem "MSN Mobile Service" verquickt werden und damit den Empfang von Botschaften auch auf Mobiltelefonen ermöglichen. MSN soll damit zur ersten wichtigen Portal-Site werden, die auch drahtlos Informationen liefert.

Analysten sind da eher skeptisch: Bislang dominiert vor allem America Online mit dem eigenen "AOL Instant Messenger" (allein 45 Millionen registrierte Benutzer) und dem zugekauften "ICQ" den Markt; Microsofts Alternative haben gerade 2,5 Millionen Interessenten aus dem Web geladen. "Das ist, als wenn Sanyo einen neuen Fernseher vorstellt - wen interessiert´s? Wenn Sony einen Neuen bringt, dann horchen die Leute auf.", lästert Bruce Kasrel von Forrester Research.