Web

Kartellprozeß

Neues Video von Microsoft

05.02.1999
Von 
Kartellprozeß

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Microsoft hat im Kartellprozeß ein neues, hastig angefertigtes Video vorgelegt, mit dem das Unternehmen beweisen will, daß Windows ohne den Internet Explorer nur langsam und instabil läuft. Computerexperten und ein Anwalt der Regierung sollen die Aufnahmen dieses Mal überwacht haben. In den vergangenen Tagen hatte Microsoft im Kartellprozeß erheblich an Glaubwürdigkeit verloren, nachdem Anwälte der Regierung aufzeigten, daß das Unternehmen ein gefälschtes Videoband vorgelegt hatte. In dem Film demonstrierte ein Microsoft-Team, wie ein von Professor Edward Felten entwickeltes Deinstallationsprogramm zwar den Internet Explorer aus dem Betriebssystem entfernt, dafür aber die Funktionalität einschränkt. Leider war in dem Beweisvideo nach der Deinstallation in der Titelzeile eines Fensters immer noch deutlich "Internet Explorer" zu lesen - Feltens Programm kam also offensichtlich nicht zum Einsatz. Auch das neue Video konnte Microsofts Behauptungen nicht untermauern. Die Demonstration wies zwar einige Bugs in Feltens Programm nach, Microsofts Hauptargument, die Entfernung des Internet-Explorers führe zu Performance-Problemen in Windows, konnte der Film aber nicht belegen.