Projekt-Management

Neues Prince2 vorgestellt

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Das Office of Government Commerce (OGC) hat die Version 2009 der Projekt-Mangement-Methode offiziell gelauncht.

Seit der vergangenen Woche ist die überarbeitete Ausführung der Best-Practices-Sammlung "Projects in Controlled Environments" (Prince2) auf dem Markt. Beschrieben ist sie in einer aktualisierten Version des Projekt-Manager-Handbuchs "Managing Sucessful Projects with Price2" und in dem brandneuen Manual "Directing Sucessful Projects with Prince2", das für die Mitglieder von Projektlenkungsausschüssen maßgeschneidert wurde. Beide lassen sich online über The Stationary Office (TSO) bestellen.

Wie Ralf Asche, Geschäftsführer des Kölner Beratungs- und Schulungsunternehmens Service Management Gate (SMG) erläutert, hatten viele Anwender der aus dem Jahr 2005 stammenden letzten Fassung von Prince2 den Umfang und die teilweisen Inkonsistenzen der Projekt-Management-Methode bemängelt. Das habe das OGC bewogen, eine Überarbeitung zu beauftragen.

Nun stellte die für Best-Practice-Qualifizierungen verantwortliche APM Group als offizieller Partner des OGC die neue Prince2-Version vor. Die Vereinfachung und gestiegene Nutzerfreundlichkeit lässt sich laut Asche unter anderem daran ablesen, dass die Anzahl der Projekt-Management-Produkte von 36 auf 26, die der Prozesse von acht auf sieben geschrumpft sei. Infolge dessen habe sich der Umfang des "Managing"-Bands um mehr als hundert Seiten verringert. Trotzdem seien alle wichtigen Inhalte von Prince2 2005 erhalten geblieben.

Hinzu kam der "Directing"-Band, der die Projekt-Management-Methode erstmals aus der Perspektive derer betrachtet, die für die Steuerung von Projekten zuständig zeichnen. Er umfasst 176 Seiten. Deutsche Übersetzungen der beiden Bücher werden für das vierte Quartal dieses Jahres erwartet.

Projekt-Manager, die sich schon nach Prince2 qualifiziert haben, brauchen sich keine Sorgen zu machen. Das "Foundation"-Zertifikat bleibt uneingeschränkt gültig. Für das "Practioner"-Zertifikat wird eine Re-Registrierung auf die aktuelle Version fällig, wenn es turnusmäßig erneuert wird, was nach spätestens fünf Jahren fällig ist. (Für mehr Informationen siehe auch "Was bringt die neue Prince2-Version?" )