Web

 

Neues Hacker-Tool für DDoS-Attacken kursiert

06.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Sicherheitsexperte Internet Security Systems (ISS) warnt vor einem neuen Hacker-Tool, mit dem sich via Internet-Relay-Chat (IRC) DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) auf Web-Server ausführen lassen. Das neuartige Tool "Trinity v3" wurde bei einer Untersuchung von zwei US-Universitäten entdeckt und soll inzwischen mehr als 400 Computersysteme infiziert haben.

Bei DDoS wird das Angreiferprogramm zunächst unbemerkt auf möglichst vielen Rechnern installiert, die dann auf Kommando gemeinsam einen Server mit so vielen Anfragen bombardieren, dass dieser unter der Überlast kollabiert. Anfang des Jahres hatten Hacker mit derartigen Programmen weltweit Websites namhafter Unternehmen stundenlang lahm gelegt (CW Infonet berichtete). Zu den bekanntesten Tools gehören "Trinoo", "TFN2K", "Stacheldraht" oder "Shaft".