Prüfen Sie Ihr IT-Wissen

Neuer Test zum Software-Qualitätssicherer

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Mit der Online-Prüfung zum Software-Qualitätssicherer, zusammengestellt vom freiberuflichen Testmanager Frank Witte, können sich ab sofort Interessenten in diesem Berufsbild testen lassen.

"Certified by Professionals" oder kurz CeLS heißen neue Zertifikate, die IT-Experten für Experten entwickeln. Geprüft werden online und kostenlos alle für ein IT-Berufsbild wichtigen Fähigkeiten, Fachkenntnisse, Methoden und Soft Skills. Ganz wichtig dabei: Die Testinhalte liefern IT-Fachleute. Für die bisherigen CeLS-Zertifizierungen konnten erfahrene Profis ihres Fachs gewonnen werden, die gerne ihr Wissen mit der Community teilen möchten.

Der Software-Qualitätssicherer sollte grundlegende Erfahrungen in Softwareprojekten gesammelt haben und nach Möglichkeit schon selber Softwareprogramme oder Systeme getestet haben.
Der Software-Qualitätssicherer sollte grundlegende Erfahrungen in Softwareprojekten gesammelt haben und nach Möglichkeit schon selber Softwareprogramme oder Systeme getestet haben.
Foto: McIek/Shutterstock.com

Zielgruppe der Zertifikate sind IT-Fachleute - festangestellt und freiberuflich, die ihre projektbezogenen Fähigkeiten inklusive der Soft Skills mit einem Zertifikat nachweisen möchten, um so ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu verbessern. Für jedes Berufsbild existieren insgesamt drei Tests für Einsteiger und Fortgeschrittene. Der neue Standard ist als herstellerunabhängiger Test gedacht und soll sich nicht mit den etablierten Herstellern, die meist ihre eigenen Produkte punktuell zertifizieren, messen.

Das Zertifikat für den Software-Qualitätssicherer

Die Testfragen für den Software-Qualitätssicherer wurden von Frank Witte konzipiert. Er entwickelt und berät Unternehmen in der Planung und Umsetzung von Testprozessen. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Projekterfahrung in Softwaretests, Testmanagement und Testkoordination in unterschiedlichen Unternehmen und verschiedenen Branchen mit den Schwerpunkten Logistik und Automotive.

Zielgruppe sind Mitarbeiter von IT-Abteilungen oder Consultants, die sich schwerpunktmäßig mit Tests und der Qualitätssicherung von Software beschäftigen. "Da die IT-Industrie immer noch nicht den Reifegrad erreicht hat wie andere Industrien sind viele Berufsbilder und Standardisierungen von Kenntnissen erst im Entstehen", weiß Witte. Ein Zertifikat nach einem bestimmten Regelwerk kommuniziere klar und deutlich den Ausbildungsstand eines Kandidaten und könne so Vergleichbarkeit herstellen. "Damit kann der Kandidat für eine ausgeschriebene Stelle dem Unternehmen leichter nachweisen, dass er sich mit dem Thema Softwaretest bereits eingehend beschäftigt hat und die theoretische Grundlagen und Methoden für das Testen beherrscht", ist der Hamburger Testexperte Witte überzeugt.

Frank Witte entwickelt und berät Unternehmen in der Planung und Umsetzung von Testprozessen.
Frank Witte entwickelt und berät Unternehmen in der Planung und Umsetzung von Testprozessen.
Foto: Frank Witte

Man sollte als Voraussetzung grundlegende Erfahrungen in Softwareprojekten gesammelt haben und nach Möglichkeit schon selber Softwareprogramme oder Systeme getestet haben, so Wittes Forderung. Ein Studium der Informatik, Elektrotechnik oder auch der Betriebswirtschaft, auch eine Ausbildung als IT-Systemkaufmann oder Fachinformatiker erleichtern den Zugang zur Prüfung, aber es ist keine spezielle Ausbildung eine unabdingbare Voraussetzung für den Test. Zur Prüfungsvorbereitung sollte man Fachbücher aus dem Bereich Softwaretest und Testmanagement gelesen haben, so die Empfehlung. Es geht bei der Prüfung weniger um technische Details als um Vorgehen bei Testprozessen, organisatorisches Verständnis und logisches und analytisches Denken.

Für den Test wurden Berufsbilder mit entsprechenden Fragen für den Testanalysten, den Testautomatisierer und den Testmanager erstellt, da das typische Rollen sind, die in zahlreichen Projekten immer wieder vorkommen und gefordert werden. In den Fragen werden Methoden und Vorgehensweisen abgefragt, die zur erfolgreichen Durchführung von Testaktivitäten erforderlich sind. Dabei geht es um theoretische Grundlagen, die die Umsetzung in der Praxis erleichtern und um typische Problemfelder, die erfahrungsgemäß in Softwareprojekten immer wieder auftreten.

Die Software-Qualitätssicherung ist ein wachsendes Berufsfeld und es ist heute bereits schwer, dafür gut ausgebildete Experten zu bekommen und Projekte entsprechend personell auszustatten. Die Einsatzfelder sind vielfältig, sei es in den unterschiedlichen Teststufen von Komponententest bis Kundenabnahme, in der Testplanung, der Programmierung von Testskripten oder der manuellen Durchführung komplexer Testszenarien. Das Testmanagement verlangt Projektmanagement-Erfahrung. Karrieremöglichkeiten sind etwa die Leitung der Testabteilung oder der Qualitätssicherung, Tätigkeiten als Testkoordinator oder Testmanager oder im Projektmanagement. Ein ausgebildeter Tester kann die Risiken in Bezug auf die Geschäftsprozesse besser beurteilen, kann die Fehlerbehebung überwachen und kann effizient Reviews organisieren und steuern.