Web

 

Neuer Rambus-DRAM durchbricht die 1-GHz-Schallmauer

01.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Rambus hat gestern den ersten DRAM-Speicherchip (Rambus Dynamic Random Access Memory) präsentiert, der mit einer Taktrate von über einem Gigabyte läuft. Der 1066-Megahertz-RDRAM (Rambus DRAM) soll Daten um ein Drittel schneller zum Prozessor transportieren können als der 800-Megahertz-Chip, den Rambus im Juni 2000 vorgestellt hat. Der neue Chip ist in der Lage, pro Taktzyklus zweimal Daten zu übertragen. Dadurch wird eine Datendurchsatzrate von rund 2,1 Gigahertz erreicht. Das Speichermodul soll neben Kommunikations- und Grafiksystemen auch in Consumer-Produkten wie HDTV (High Definition Television) und Videospiel-Konsolen zum Einsatz kommen. Liefertermin und Kosten des RDRAMs wurden nicht bekannt gegeben.