Web

 

Neuer Online-Marktplatz für Devisen

25.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Insgesamt 50 internationalen Banken planen einen gemeinsamen Online-Marktplatz für Devisen. Der neue Dienst soll unter dem Namen "Atriax" im zweiten Quartal 2001 an den Start gehen. Hauptaktionäre sind die US-Institute Chase Manhattan und Citigroup, die Deutsche Bank sowie der Nachrichten- und Informations-Konzern Reuters. Die Unternehmen haben jeweils 20 Millionen Dollar in das Projekt investiert. Alle beteiligten Banken vereinen mehr als die Hälfte des täglichen Umsatzes an den Devisenmärkten von rund 1500 Milliarden Dollar auf sich. Zu den weiteren Mitgliedern des Dienstes zählen Cisco Systems, General Electric (GE) und Microsoft. Über Atriax können Banken, Unternehmen, Investmentfonds und professionelle Devisenhändler künftig mehr als 100 Währungen online handeln.