Web

 

Neuer Medienriese: CBS und Viacom fusionieren

07.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden Medienkonzerne CBS und Viacom haben ihre Fusion bekanntgegeben. Der Merger hat ein geschätztes Volumen von 36,75 Milliarden Dollar und ist damit einer der größten der (Branchen-)Geschichte. Viacom übernimmt im Zuge der Transaktion CBS in Aktien. Die Aktionäre erhalten für jedes CBS-Papier 1,085 Viacom-Anteilscheine. Legt man Viacoms Schlußkurs von Freitag (45,06 Dollar) zugrunde, entspricht dies 48,89 Dollar. Der neue Konzern soll ebenfalls Viacom heißen und wird neben dem terrestrischen Fernsehnetz von CBS über diverse Kabelsender (unter anderem MTV mit seinen diversen Ablegern, Nickelodeon, The Movie Channel) und weltweite Beteiligungen verfügen. Ebenfalls zum Konzern gehört dann Paramount Pictures, eine der größten Filmproduktions- und Verleihfirmen Hollywoods. Die Leitung der

"neuen" Viacom übernimmt deren bisheriger Boß Sumner Redstone. Mel Karmazin, bislang CBS-Chef, wird President und COO (Chief Operating Officer).