Sebastien Marotte

Neuer Manager soll Google Enterprise in EMEA pushen

Thomas Cloer
Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Email:
Connect:
Google hat Sebastien Marrotte als Vice President für seine Unternehmenslösungen in Europa, Nahost und Afrika (EMEA) gewonnen. Der Manager kommt von Oracle.
Ein alter Vertriebshase: Sebastien Marotte
Ein alter Vertriebshase: Sebastien Marotte
Foto: Google

Marotte verantwortet die Leitung der Vertriebsteams in ganz EMEA, die Entwicklung der Geschäftsstrategie sowie die Identifizierung neuer Wachstumschancen für Google Enterprise (= im Wesentlichen die Cloud-Bürosuite "Google Apps for Business" und die "Google Search Appliance", kurz GSA). Zuletzt war der Manager für Oracle von Singapur aus als Senior Vice President of Technology in der Region Asien-Pazifik für die Leitung der Entwicklung von Oracles Portfolio an Technologielösungen sowie die Festlegung der regionalen Geschäftsstrategie verantwortlich. Davor hatte Marotte 15 Jahre im Vertriebs-Management von Hyperion Solutions gearbeitet, bis das Unternehmen von Oracle geschluckt wurde.

Für Google arbeitet VP Marotte von London aus und berichtet an Amit Singh, Vice President of International Enterprise Sales, am Google-Hauptsitz in Mountain View, Kalifornien. Der kommentiert den Neuzugang wie folgt: "Das Geschäft wächst weiter, aber in der Branche nimmt auch der Wettbewerb zu. Im letzten Jahr verzeichneten wir in EMEA deutliche Zuwachsraten. Wir werden auch weiterhin in diese Region investieren, um auf die steigende Nachfrage nach unseren Produkten zu reagieren."

"Ich stoße in einer äußerst spannenden Zeit zu Google Enterprise. Und ich freue mich schon darauf, dieses bereits sehr erfolgreiche Geschäft noch weiter auszubauen", wird Marotts pflichtgemäße Erwiderung in einer Pressemitteilung zitiert. Dem Vernehmen nach ist man in der Google-Zentrale nicht wirklich zufrieden mit dem Enterprise-Vertriebserfolg in Europa. Im vergangenen Jahr hatte bereits der für DACH zuständige Manager Kai Gutzeit das Unternehmen verlassen; seine Position ist derzeit noch vakant.

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!