Web

 

Neuer "Intel-Mainframe" von Unisys

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unisys hat in dieser Woche seinen Server "ClearPath Plus Libra Model 180" vorgestellt und damit seine proprietären Großrechner komplett durch Intel-basierende Systeme abgelöst. Die neue Maschine bietet vor allem Anwendern des früheren "Enterprise Server NX6830" eine neue Plattform für den Betrieb von Anwendungen für das immer noch proprietäre Betriebssystem "MCP" - und gleich auch noch für Windows, Linux und Unix.

Der neue Libra basiert auf der hauseigenen Architektur "CMP" (Cellular Multiprocessing) und unterstützt bis zu 40 Prozessoren und Partitionen. Auf Anwendungebene sei die Maschine bis zu 50 Prozent schneller als der NX6830, verspricht Director Rod Sapp. Sie verfüge ferner über eine neue Technik, mit der sich die Systemressorucen dynamisch reallokieren ließen. Der ClearPath Libra ist ab sofort erhältlich; die Preisspanne reicht von knapp einer Million Dollar für eine 40-MIPS-Konfiguration bis hoch zu einem voll ausgebauten Server mit 2100 MIPS Rechenleistung für 17 Millionen Dollar. (tc)