Web

 

Neuer Gameboy mit Internet-Anschluss

25.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Details zu seinen angekündigten neuen Spielgeräten "Gameboy Advance" und "Gamecube" hat Nintendo jetzt wie versprochen (CW Infonet berichtete) in Tokio präsentiert. Beide Konsolen sollen im nächsten Jahr in die Läden kommen.

Der Gameboy-Nachfolger Game Boy Advance ist mit einem 32-Bit-Mikroprozessor von ARM ausgerüstet, der etwa 17 Mal schneller ist als der des Vorgängers, erklärte Nintendo in Tokio. Der Bildschirm sei um 50 Prozent größer und biete eine Auflösung von 240 x 160 Bildpunkten. Das TFT-Display zeige bis zu 32 000 Farben gleichzeitig an. Weitere Highlights: Der Gameboy Advance verfüge über einen Internet-Anschluss und könne mit Handys gekoppelt werden. Nintendo stellte bereits zehn Spiele vor – das neue Spielgerät sei jedoch auch abwärtskompatibel. Im Juli 2001 soll es hierzulande verfügbar sein.

Die neue Spielkonsole Gamecube (Codename “Dolphin“) soll im Juli 2001 in Japan auf den Markt kommen und gegen Sonys PlayStation2, Microsofts X-Box und Segas Dreamcast antreten. Als Speichermedium diene eine acht Zentimeter große 1,5-GB-Disk. Der Gamecube wird gemeinsam mit Matsushita entwickelt. In den USA soll er im Oktober 2001 erhältlich sein. Preis und deutscher Liefertermin stehen indes noch nicht fest.