Michael Hange folgt auf Udo Helmbrecht

Neuer Chef beim BSI

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Michael Hange übernimmt heute das Amt des Präsidenten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).
Der neue BSI-Präsident Michael Hange
Der neue BSI-Präsident Michael Hange
Foto: BSI

Hange folgt auf Udo Helmbrecht, der die Leitung der Europäischen Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) in Heraklion (Griechenland) übernommen hat. "Das BSI hat sich zu einem leistungsstarken IT-Sicherheitsdienstleister des Bundes entwickelt", sagte Michael Hange laut Pressemitteilung anlässlich seines Amtsantritts.

"Diesen Weg werden wir konsequent weiter gehen - denn angesichts der zunehmenden Bedeutung einer sicheren IT-Infrastruktur sowie der immer weiter fortschreitenden Professionalisierung der Cyberkriminalität brauchen Bundesbehörden, Unternehmen und Bürger einen kompetenten und neutralen Partner", so der neue BSI-Präsident. Ferner werde es in Zukunft darauf ankommen, die Zusammenarbeit mit allen Akteuren der IT- und Internetbranche im Bereich der IT-Sicherheit weiter auszubauen. Zudem wurden dem BSI mit dem im August verabschiedeten Gesetz zur Stärkung der Informationstechnik des Bundes weitergehende Aufgaben und Befugnisse eingeräumt.

Der Diplom-Mathematiker Hange ist seit 1977 auf dem Gebiet der IT-Sicherheit in der Bundesverwaltung tätig und war zuletzt Ständiger Vertreter des IT-Direktors im Bundesministerium des Innern. Von 1994 bis Anfang 2009 war er bereits Vizepräsident des BSI. Er ist unter anderem Mitglied des Beirates der ENISA und im Lenkungsausschuss für Informationstechnik des Deutschen Instituts für Normung (DIN).