Neuer Bluetooth-Standard 2.1 + EDR

28.03.2007
Gerade setzt sich Bluetooth 2.0 und EDR auf immer mehr Mobiltelefonen durch, da kommt die Vereinigung Bluetooth SIG mit einem neuen Standard, der nach ihren Plänen ab Sommer dieses Jahres schon in den ersten Geräten zu finden sein wird.

Gerade erst findet Bluetooth 2.0 EDR seinen Weg auf die Mobiltelefone der Welt. Doch die Bluetooth Spechial Interest Group (SIG) denkt schon weiter und hat Details zur zukünftigen Bluetooth-Spezifikation "2.1 + EDR" vorgestellt, die Verbindungen über diesen Standard noch effektiver machen sollen. Insbesondere hat die Gruppe den Pairing-Prozess im Auge sowie den Stromverbrauch der Komponenten.

Das Pairing zweier Geräte soll mit Bluetooth 2.1 schneller und einfacher werden und intuitiver ablaufen. Der Prozess benötigt weniger Schritte und umfasst das automatische Finden der Geräte, die Absicherung der Verbindung sowie die Authentifizierung der Geräte untereinander. Das Pairing beinhaltet dann, statt der derzeit noch erforderlichen 21-stelligen PIN, einen neuen 16-stelligen alphanumerischen Schlüssel, der zukünftig die Sicherheit garantiert. Wird beispielsweise ein Headset mit dem Telefon verbunden, soll es in Zukunft ausreichen, "Headset hinzufügen" im Telefonmenü zu wählen und einen Moment zu warten. Das Handy erkennt den Kopfhörer automatisch und baut eine verschlüsselte Verbindung auf.

Weil bei diesem einfachen Pairing die versandten Codes von Fremden ausgelesen werden können, wird für abhörsichere Verbindungen eine weitere Sicherheitsebene aufgebaut, die ein sechsstelliges, zufällig generiertes Passwort abfragt. Eine weitere Möglichkeit der sicheren Verbindung wird mit NFC-Technik (Near Field Communikation) eingeführt. Der Verbindungsaufbau erfolgt nur, wenn die Geräte sehr eng aneinander gehalten werden.

Inhalt dieses Artikels