Web

 

Neue Verstärkung für Eclipse

13.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Open-Source-Initiative Eclipse, die an einem Framework für Java- und Linux-Tools arbeitet, nimmt in dieser Woche mit Fujitsu, Sybase und Serena Software drei neue Unternehmen in ihr Executive Board auf; laut "Computerwire" die erste Erweiterung des Vorstandes seit Ende 2001. Die drei neuen Mitglieder werden ihren Teil zum Projekt beisteuern, deren Weiterentwicklung dann der Open-Source-Community obliegt.

Bislang bestand Eclipse aus IBM, Borland, Rational, Red Hat, Suse, TogetherSoft, Webgain, Merant sowie QNX. IBM hatte im November angekündigt, dem Projekt Software im Wert von 40 Millionen Dollar übereignet zu haben. Scott Hebner, bei Big Blue für das Websphere-Marketing zuständig, erklärte, die Erweiterung werde die Branchen-Partizipation und damit die Verbreitung der Eclipse-Technik fördern. Die neuen Mitglieder verstärkten die Initiative in den Bereichen Tools, Middleware, Datenbanken, Web-Services sowie Content-Management auf unterschiedlichsten Plattformen. (tc)