Web

 

Neue Toshiba-Portables mit 802.11b und Bluetooth

19.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Hersteller Toshiba hat gestern zwei Notebooks vorgestellt, die sowohl mit Wireless Ethernet (IEEE 802.11b) als auch mit Bluetooth ausgerüstet sind. Die beiden Funknetztechniken lassen sich allerdings zumindest in den USA aufgrund von Auflagen der Fernmeldeaufsicht FCC nicht gleichzeitig betreiben. 802.11b und Bluetooth nutzen beide das gleiche 2,4-Gigahertz-Frequenzband, und sowohl die Bluetooth SIG (Special Interest Group) als auch die Wireless Ethernet Compatibility Alliance drängen die Aufsichtsbehörde, einen gleichzeitigen Betrieb zu erlauben.

Das "Tecra 9000" und "Portege 4000" verfügen außerdem erstmals über einen Steckplatz für die briefmarkengroßen SD-Speicherkarten (Secure Digital) sowie einen Firewire-Anschluss (IEEE 1394). Ersteres Gerät kostet je nach Ausstattung zwischen 2500 und 3000 Dollar, die Portege-Maschine ist rund 500 Dollar günstiger.