Web

 

Neue SOA-Entwickler-Tools

19.07.2004

Gleich drei Softwareanbieter geben Entwicklern in dieser Woche neue Werkzeuge für Service-orientierte Architekturen (SOA) an die Hand. Bea Systems präsentiert heute seinen "Weblogic Server Process Edition". Dabei handelt es sich um eine Highend-Version des Application-Servers "Weblogic", der durch Funktionen für Business Process Management (BPM), Datentransformation und Prozessüberwachung aufgewertet wurde. Er kostet 2700 Dollar pro CPU - zum Vergleich: "Weblogic Integration" ist für 1700 Dollar je Prozessor erhältlich.

Oblix präsentiert das neue Release 4.0 seiner Services-Management-Plattform "Coresv". Diese bietet Integration mit der Identity-Management-Software "Coreid" (ebenfalls erneuert auf Version 7.0), verbesserte Leistung, Benutzerfreundlichkeit und Verwaltungsfunktionen sowie die Möglichkeit, EAI-Infrastruktur (Enterprise Application Integration) von Tibco abzusichern und zu verwalten. Tibco wird die Software im Rahmen seiner Suite "Businessworks" als Reseller vertreiben. Coresv wurde von Confluent Technologies übernommen, das Oblix im Februar gekauft hatte.

Last, but not least kommt von Cape Clear in dieser Woche die neue Version 5 des gleichnamigen ESB (Enterprise Service Bus) für SOA-basierende Integration. Die Lösung besteht aus den vier Komponenten Studio (grafische Entwicklungsumgebung für Services), Server (EBS zur Anwendungsintegration), Data Interchange (Datenintegration) sowie Manager (Verwaltung von Web-Services und Integration). Neu sind unter anderem protokollunabhängiges Routing und Messaging sowie Routing und Workflow auf Basis von BPEL (Business Process Execution Languange). Cape Clear 5 unterstützt überdies Sicherheitsstandards wie XACML (Extensible Access Control Markup Language), SSL, X.509 und SAML (Security Assertion Markup Language). (tc)