TwoGo

Neue SAP-App organisiert Fahrgemeinschaften zur Arbeit

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Eine neue App von SAP organisiert gemeinsame Fahrten von Mitarbeitern zum Arbeitsplatz und soll Unternehmen damit Kosten und Ressourcen sparen.
Intern organisiert SAP das Carsharing schon seit Mitte 2011 mit TwoGo.
Intern organisiert SAP das Carsharing schon seit Mitte 2011 mit TwoGo.
Foto: SAP

Mit "TwoGo by SAP" können Unternehmen einer Mitteilung zufolge ihre Mitarbeiter bei der Bildung von Fahrgemeinschaften für den Arbeitsweg unterstützen. Das soll nebenbei auch die Gelegenheit bieten, mit Mitfahrern neue Kontakte zu knüpfen und den Arbeitsweg sinnvoller zu nutzen. Unternehmen sollen durch niedrigere Kosten für Fuhrpark, Parkmöglichkeiten und Reisekosten profitieren.

Die Lösung wird aus der Cloud bereitgestellt und ist somit sofort einsatzbereit. Sie stellt Mitarbeiter automatisch zu passenden Fahrgemeinschaften zusammen und berücksichtigt dabei die individuellen Präferenzen der einzelnen Mitfahrer. Darüber hinaus bietet TwoGo noch weitere hilfreiche Funktionen, um leichter Fahrgemeinschaften zu bilden.

Damit möglichst viele Mitarbeiter die Lösung nutzen, lässt sich TwoGo auf verschiedenen mobilen Endgeräten, im Browser sowie in Verbindung mit iCal-kompatiblen Kalenderanwendungen einsetzen. Hat ein Unternehmen die Lösung lizensiert, können Mitarbeiter sich online anmelden und ihre Vorlieben für Fahrgemeinschaften eingeben, beispielsweise den gewünschten Radius um ihren Wohnort, die Uhrzeit für die Hin- und Rückfahrt und ob sie bereit sind, die Autobahn zu verlassen, um unterwegs Mitfahrer aufzunehmen. TwoGo stellt die Fahrgemeinschaften anschließend sofort zusammen; die Kommunikation läuft automatisch per Email oder SMS ab. Intelligente Algorithmen sorgen überdies dafür, dass Mitarbeiter nicht ohne Rückfahrt dastehen. Für Karten- und Ortungsfunktionen greift SAP auf Nokia HERE zurück.

TwoGo eignet sich laut SAP für Unternehmen jeder Größenordnung. Kleinere Firmen können ihre Mitarbeiter auch Fahrgemeinschaften mit Pendlern benachbarter Unternehmen bilden lassen, die ebenfalls TwoGo nutzen. Die Lösung steht im Internet in englischer, deutscher, spanischer und französischer Sprache zur Verfügung und deckt internationale Zeitzonen, Karten und Maßeinheiten ab. Systemadministratoren können zudem Berichte über das Pendelverhalten der Mitarbeiter und Nutzungstrends abrufen. Die Software koste im Abonnement "einen geringen Euro-Betrag pro Mitarbeiter und Jahr", erklärte ein SAP-Sprecher auf Anfrage.

SAP selbst verwendet TwoGo intern schon seit Juli 2011 hat damit nach eigenen Angaben knapp vier Millionen Euro an Nutzen generiert, unter anderen durch

  • Kosteneinsparungen beim Arbeitsweg (weniger Kraftstoffverbrauch, niedrigere Wartungskosten, höherer Wiederverkaufswert von Firmenwagen)

  • Vermeidung von Kosten im Zusammenhang mit Geschäftsreisen (zum Beispiel Benzin- und Taxikosten, Parkgebühren)

  • eine stärkere Vernetzung zwischen Mitarbeitern durch über 36.000 vermittelte Fahrten (Mitarbeiter haben dabei insgesamt 2200 Arbeitstage zusammen verbracht)

  • Verringerung der Treibhausgasemissionen durch Vermeidung von mehr als 625.000 Fahrkilometern und 88.000 Kilogramm an Treibhausgasen