Silent Update

Neue Prozessoren für Apples MacBook Pro

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Apple hat die CPU- und GPU-Bestückung seiner "MacBook-Pro"-Notebooks aufgewertet. Die Preise bleiben bei dem "Silent Update" unverändert.
Das aktuelle MBP-Design mit Aluminium-Unibody hatte Apple erstmals Ende 2008 vorgestellt.
Das aktuelle MBP-Design mit Aluminium-Unibody hatte Apple erstmals Ende 2008 vorgestellt.
Foto: Apple

Das kleinste MacBook Pro mit 13 Zoll Bildschirmdiagonale wird nun in der kleineren Version mit einem 2,4 Gigahertz schnellen Core i5 und in der größeren mit einem auf 2,8 GHz getakteten Core i7 geliefert, jeweils Dual Core.

Das 15-Zoll-MacBook Pro ist durchgängig mit Quad-Core-i7-Prozessoren bestückt, in der kleineren Konfiguration mit 2,2 und in der größeren mit 2,4 GHz getaktet. Letzterer Chip werkelt auch in der einzigen Standardkonfiguration des 17-zölligen MacBook Pro. Als BTO-Variante ist statt des 2,4- auch ein 2,5-GHz-Core-i7 erhältlich.

Last, but not least kann man für das 15- und 17-Zoll-Notebook von Apple jetzt auch den "Radeon HD 6770M" als Grafikbeschleuniger bestellen. Alle neuen Varianten gibt es im deutschen Apple Store in der Übersicht.