Mobile Messe-Highlights

Neue Notebooks und Tablets

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Die CeBIT ist eigentlich eine Messe für Geschäftskunden. Trotzdem gab es dieses Jahr neben Business-Laptops auch viele Entertainment-Notebooks zu sehen. Wir präsentieren die mobilen Highlights aus Hannover.

Große Produktankündigungen während der CeBIT sind selten geworden. Eine Ausnahme macht dieses Jahr Nvidia: Der Grafikchip-Hersteller präsentierte neue Geforce-GPUs für Notebooks – und die Chips der 800M-Serie finden sich auf der CeBIT schon in den Laptops zahlreicher Anbieter.

Asus N550JK: Multimedia-Notebook mit Geforce GTX 850M
Asus N550JK: Multimedia-Notebook mit Geforce GTX 850M
Foto: Asus

Asus beispielsweise baut in seine Multimedia-Notebooks N550JK und N750JK den Grafik-Chip Geforce GTX 850M mit 2 oder 4 GB lokalem Speicher ein. In beiden Modellserien sitzt ein entspiegeltes Full-HD-Display, beim N550JK mit 15,6 Zoll Diagonale, beim N750JK mit 17,3 Zoll. Das rund 2,7 Kilogramm schwere N550JK gibt es ab 1000 Euro mit einem Core i5-4200H (2,8 GHz), 8 GB RAM, Terabyte-Festplatte und Blu-ray-Laufwerk. Das Top-Modell für 1400 Euro bietet einen Quad-Core i7-4700HQ (2,4 GHz), 16 GB RAM und eine 256 GB große SSD.

Asus N750JK: 17,3-Zoll-Notebook mit Quad-Core-CPU
Asus N750JK: 17,3-Zoll-Notebook mit Quad-Core-CPU
Foto: Asus

Das große N750JK startet ab 1200 Euro: Dafür bekommen Sie einen Core i7-4700HQ, 8 GB RAM und eine sehr große Festplatte mit 1,5 TB. Das teuerste Modell des rund 3,3 Kilogramm schweren Notebooks kostet 1500 Euro und bringt die gleiche CPU, aber 12 GB RAM und 4 GB lokalen Grafik-Speicher mit. Allen Notebooks liegen ein externer Subwoofer und eine optische Maus bei.

Schenker XMG P304: Leichtes 13,3-Zoll-Notebook mit spieletauglicher GPU
Schenker XMG P304: Leichtes 13,3-Zoll-Notebook mit spieletauglicher GPU
Foto: Schenker

Schenker verbaut auch leistungsfähigere Varianten der neuen Nvidia-GPUs in seinen neuen Notebooks. Das XMG P304 mit 13,3-Zoll-Display wiegt nur rund zwei Kilogramm, ist aber trotzdem mit der Geforce GTX 860M aus der oberen Mittelklasse ausgestattet. Die Preise für das mobile Spiele-Notebook beginnen bei 880 Euro, lassen sich aber problemlos höher schrauben – beispielsweise wenn Sie statt des matten Full-HD-Displays ein Panel mit 3200 x 1800 Bildpunkten auswählen.

Schenker XMG P504: Schweres, aber leistungsfähiges 15,6-Zoll-Gaming-Notebook
Schenker XMG P504: Schweres, aber leistungsfähiges 15,6-Zoll-Gaming-Notebook
Foto: Schenker

Das 15,6-Zoll-Modell XMG P504 lässt sich mit der Geforce GTX 870M (6 GB GDDR5) oder der Geforce GTX 880M (8 GB GDDR5) ordern. Mit rund 3,3 Kilogramm ist das P504 eigentlich nicht mehr mobil, das Gehäuse dafür aber groß genug, um den schnellsten Mobil-Prozessor von Intel, den Extreme-Edition-Quad-Core i7-4940MX beherbergen zu können – der allerdings saftige 957 Euro Aufpreis kostet.

Die 17,3-Zoll-Variante XMG P704 startet bei 1369 Euro. Das Display gibt es nur in Full-HD-Auflösung, bei der GPU haben Sie die Wahl zwischen GTX 870M und GTX 880M. Bis zu vier Festplatten können Sie einbauen lassen, zwei davon können SSDs in der mSATA-Variante sein.

Eher Foto- und Videobearbeiter statt Spieler hat Schenker mit der M-Serie im Blick. Obwohl auch in den beiden Modellen M504 (15,6 Zoll) und M704 (17,3 Zoll) mit der Geforce GT 850M eine neue Nvidia-GPU zum Einsatz kommt. Beide Varianten haben einen entspiegelten Full-HD-Bildschirm. Die Preise starten bei 849 Euro.

Samsung setzt statt auf pure Power lieber auf schlanke Eleganz: Das Ativ Book 9 Edition 2014 wiegt trotz 15,6-Zoll-Display nur 1,78 Kilogramm und ist 14,9 Millimeter hoch. Das mattschwarze Notebook gibt es ab 1500 Euro, es ist mit der Haswell-CPU Core i5-4200U, 8 GB RAM und einer 128 GB großen SSD ausgestattet.

Samsung Ativ Book 9 Style: 15,6-Zoll-Notebook in Lederoptik
Samsung Ativ Book 9 Style: 15,6-Zoll-Notebook in Lederoptik
Foto: Samsung

Beim Galaxy Note 3 und das Galaxy Note 10.1 (2014) hat Samsung bereits eine Rückseite mit Lederoptik eingesetzt – wie elegant das wirkt, ist umstritten. Auf jeden Fall bekommt zur CeBIT 2014 mit dem Ativ Book 9 Style Ativ Book 9 Style nun auch das erste Notebook ein Gehäuse in der Lederanmutung. Für den Laptop mit entspiegeltem 15,6-Zoll-Display und Full-HD-Auflösung verspricht Samsung bis zu 12 Stunden Laufzeit, denk eines Haswell-Core-i5 und einer 128 GB großen SSD.

Samsung Chromebook 2: Chrome-OS-Laptop mit 8-Kern-CPU
Samsung Chromebook 2: Chrome-OS-Laptop mit 8-Kern-CPU
Foto: Samsung

Auch das Chromebook 2 versieht Samsung mit dem Leder-Gehäuse. Das Notebook mit Googles Chrome-OS gibt es mit 11,6 oder 13,3 Zoll großem Touch-Full-HD-Display und in Schwarz oder titanfarben. Sinnvoll lässt sich das Chromebook 2 nur online nutzen, da die meisten Chrome-Apps nur bei bestehender Internetverbindung funktionieren. Angetrieben wird es von Samsungs Acht-Kern-CPU Exynos 5.

Fujitsu Lifebook U904: 15,5 Millimeter flaches Ultrabook mit hoher Displayauflösung
Fujitsu Lifebook U904: 15,5 Millimeter flaches Ultrabook mit hoher Displayauflösung
Foto: Fujitsu

Fujitsu will mit dem Lifebook U904 beweisen, dass Sie selbst bei einem Arbeits-Laptop nicht auf Stil und Eleganz verzichten müssen. Das Ultrabook ist laut Hersteller mit 15,5 Millimeter das dünnste 14-Zoll-Notebook. Das Touch-Display in IGZO-Technik zeigt 3200 x 1800 Bildpunkte. Es gibt auch eine Variante mit entspiegeltem Bildschirm, der aber nicht touch-fähig ist. Im rund 1,4 Kilogramm leichten Ultrabook sitzt je nach Ausstattung ein Haswell-Core-i5 oder Core-i7 und eine Hybrid-Festplatte oder eine bis zu 512 GB große SSD. Je nach Konfiguration liegen die Preise zwischen 1400 und 1900 Euro.

Acer Travelmate P645: Business-Notebook mit 14-Zoll-Display
Acer Travelmate P645: Business-Notebook mit 14-Zoll-Display
Foto: Acer

Nicht so schlank, aber günstiger ist das Business-Notebook Travelmate P645 von Acer. Die Preise für das 1,52 Kilogramm leichte und 21 Millimeter hohe 14-Zoll-Notebook beginnen ab 1200 Euro. Es gibt Modelle mit Full-HD-Display oder einer Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Außerdem sind Konfigurationen verfügbar, die statt der integrierten Prozessorgrafik die zusätzliche AMD-Grafikkarte Radeon HD 8750M nutzen.

Außerdem hat Acer zur CeBIT einige Tablets im Gepäck. Das Iconia W4 ist ein Windows-8.1-Tablet mit 8-Zoll-Bildschirm wie beispielsweise das Dell Venue 8 Pro. Es kostet als WLAN-Variante mit 32 GB Speicher rund 300 Euro, das teuerste Modell mit Win 8.1. Pro, 64 GB Speicher und 3G-Modem ist für etwa 520 Euro zu haben. Das Display des 415 Gramm schweren Tablets zeigt 1280 x 800 Bildpunkte, die Vollversion von Office 2013 Home & Student ist vorinstalliert.

Ebenfalls mit einem Atom-Prozessor, aber mit Android läuft das 7,9-Zoll-Tablet Iconia A1-830 für 169 Euro. Die Auflösung des 4:3-Bildschirm ist mit 1024 x 768 Bildpunkten eher mäßig. Der interne Speicher ist 16 GB groß und lässt sich per Micro-SD-Karte um 32 GB erweitern.

Ebenfalls mit 16 GB Speicher ist Acers Chromebook C720P ausgestattet. Der 1,35 Kilogramm leichte Laptop braucht auch nicht viel Speicher – sein Betriebssystem Chrome-OS lagert die meisten Daten in die Cloud aus. Das 11,6 Zoll große Display mit 1366 x 768 Bildpunkten lässt sich per Finger bedienen. Der Preis des Chromebook liegt bei 299 Euro.

Archos 80 Helium 4G: Günstiges 8-Zoll-Tablet mit mäßigen Specs aber LTE
Archos 80 Helium 4G: Günstiges 8-Zoll-Tablet mit mäßigen Specs aber LTE
Foto: Archos

Archos bringt zur CeBIT mit dem Archos 80 Helium 4G ein günstiges LTE-Tablet mit. Das 8-Zoll-Tablet für 249 Euro läuft mit Android 4.3 und der Quad-Core-CPU Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2 GHz. Der Bildschirm zeigt 1024 x 768 Bildpunkte. Wie die Auflösung fällt auch der Speicher mit 8 GB nur mager aus, lässt sich aber per Micro-SD-Karte erweitern.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der PC-Welt. (mhr)