Core i3, i5 und i7 - HD Graphics 3000

Neue mobile Core-Prozessoren, neue Notebooks

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Intel hat seine nächste Prozessorgeneration für Notebooks vorgestellt. Die neue Architektur vereint Grafik und Prozessor. Mehr Leistung und bessere Energieeffizienz sollen die neue Plattform kennzeichnen. Entsprechende Business-Notebooks wurden angekündigt.

Simultan zur Desktop-Plattform erneuert Intel auch seine Notebook-Technologie. Mit Sandy Bridge erreicht die zweite Generation der Core-Prozessoren die mobilen Rechner. Auffälligste Neuerung dieser Generation ist die Integration der CPU-Kerne sowie der Grafik-Engine auf einem gemeinsamen Siliziumplättchen.

Die bereits von der Vorgängergeneration bekannte Turbo-Technologie hat einige elementare Verbesserungen erfahren und erstreckt sich nun auch auf die Grafik. Neu ist ebenfalls die Ringarchitektur, so sind die einzelnen Cores und die Grafik-Engine an den gemeinsamen Last-Level-Cache (LLC) angebunden sind.

Die Prozessoren heißen wie ihre Vorgänger Core i3, i5 und i7 und sind über ihre Kennung von denselben zu unterscheiden. Wie bislang auch, gibt es Prozessorvarianten mit zwei oder mit vier Kernen. Und ebenfalls wie beim Vorgänger ist der Speicher-Controller auf dem Prozessor integriert.

Der Übergang zwischen den unterschiedlichen Notebook-Generationen wird wie in der Vergangenheit sehr fließend sein, sodass die unterschiedlichen Core i3, i5 und i7 über geraume Zeit gemeinsam am Markt verfügbar sein werden.

Einen ausführlichen Test der Sandy-Bridge-Desktop-Plattform samt eingehender Analyse bietet Ihnen der Beitrag Konkurrenz chancenlos - Intel Core i5-2500K und Core i7-2600K im Test. Aus diesem lässt sich bereits gut erkennen, welchen Leistungssprung beispielsweise die interne Grafik vollzogen hat.

Mit der Vorstellung einer neuen Plattform gehen selbstverständlich auch ganz traditionell bereits Produktvorstellungen respektive Ankündigungen entsprechender Produkte einher. Üblicherweise preschen die Hersteller mit Geräten für das Konsumentensegment vor, im Business-Sektor ist bei der Einführung neuer Technologien selten Eile das bestimmende Moment. Tatsächlich wurden aber bereits einige Sandy-Bridge-Notebooks für professionelle Anwender zumindest angekündigt. Wir haben am Ende des Beitrags einige Produkte für Sie zusammengefasst.