Modell 7E setzt die Linie der Sperry-Rechner fort:

Neue Low-End-Mainframe

05.05.1989

FRAMINGHAM (IDG) - Mit der Vorstellung des neuen Low-End Systems 80 Modell 7E kommt die Unisys Corp. wieder ihrem Ziel einen Schritt näher, die Welten der Unisys-Vorgänger Burroughs und Sperry auf eine Linie zu bringen.

Das neue Einstiegssystem geht aus der Sperry-Linie hervor. Es basiert auf dem Unisys-eigenen "Single Chip A Series Mainframe Processor" (Scamp). Sie wurde erstmals in den Anfang des Jahres vorgestellten Rechnern der Serie Micro A eigesetzt, eine Fortsetzung der einstigen Burroughs-Mainframe-Serie.

Auch wenn das Herzstück des neuen 7E ein Scamp ist, so wurde das Gerät doch an die Serie 80 angepaßt. Das heißt, es ist zwar nicht zu den Rechnern der Serie A kompatibel, dafür verarbeitet es System/80-Objekt- Code.

Nach Unisys-Angaben haben Anwender mit dem 7E die Möglichkeit zu einer Low-End-Alternative. Sie kostet rund 136 000 Dollar inklusive Software und hat die doppelte Rechenleistung der bisherigen Low- End-Mainframes von Unisys. Mit dem 7E hat Unisys zum erstenmal seit fünf Jahren ein Low-End-Gerät der Serie 80 vorgestellt. Mit dem Gerät hofft das Unternehmen auch einige IBM-/36-Anwender zum Umsteigen zu gewinnen, da auf der 7E auch PRG-Programme von IBM laufen.