Web

 

Neue Java-Versionen von Sun

15.06.1999
Enterprise Edition, Palm-Ableger

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Java-Gralshüter Sun Microsystems wird zur Eröffnung der Java-One-Konferenz im kalifornischen San Francisco die lang erwartete "Enterprise Edition" von Java 2 vorstellen. Das Produkt soll vor allem Probleme mit der Skalierbarkeit der Internet-Programmiersprache beheben. Sun hat dabei aber nach Ansicht des Brancheninformationsdienstes "Computerwire" eigentlich nur drei Komponenten zusammengefaßt, die bereits zuvor verfügbar waren: Die "Enterprise Java Beans" (EJB) wurden vor mehr als einem Jahr vorgestellt, Java Servlets gibt es schon seit Jahren und die erste Referenzimplementierung der "Java Server Pages" wurde Anfang dieses Monats präsentiert. Mehr als 35 Firmen haben bereits ihre Unterstützung für Java 2 Enterprise Edition angekündigt. Die endgültige Version des Produkts soll Ende 1999 fertiggestellt werden.

In einem Schritt, der strategisch gegen Microsoft und seine Windows-CE-Handhelds zielt, hat sich Sun zudem mit 3Com verbündet. Ziel der Kooperation ist eine Version von Java für die Personal Digital Assistants (PDAs) der "Palm"-Familie. Aufgrund des kleinen Arbeitsspeichers der Geräte (meist zwischen 2 und 4 MB) muß eine entsprechende Version der Internet-Programmiersprache hier mit deutlich geringerem "Footprint" auskommen. Sun hat bereits unter dem Namen "Micro Edition" eine Miniaturvariante entwickelt, die sich mit gerade einmal 100 KB Speicher begnügt - weniger als ein Fünftel aller bisherigen Versionen. Java Micro Edition soll in das Palm-Betriebssystem integriert werden.