Web

 

Neue Internet- und Domino-Server von Big Blue

23.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM stellt heute eine Reihe neuer Server vor, die gemäß der neuen Nomenklatur zu den Produktfamilien "xServer" (früher RS/6000) und "iServer" (vormals AS/400) gehören. Speziell für den Einsatz als Internet-Server sind die x-Modell "130", "135" und "150" gedacht, allesamt im eigenen Haus designte Dual-Prozessor-Server mit 1U Rack-Bauhöhe und 800 Megahertz bis 1 Gigahertz schnellen Pentium-III-Prozessoren. Modell 130 verwendet Windows 2000 und Microsofts Web-Server "IIS" (Internet Information Server), 135 ist die korrespondierende Linux-Ausführung mit Turbolinux-Betriebssystem und IBMs eigenem HTTP-Server. Der xServer 150 zielt mit einer Plattenkapazität zwischen 108 GB und 1,7 TB auf den NAS-Markt (Network Attached Storage) und nutzt eine von Microsoft speziell für diesen Zweck modifizierte Variante von Windows 2000.

Speziell für den Einsatz mit dem "Domino"-Server von IBMs Softwaretochter Lotus Development konzipiert sind die neuen "iServer 270" und "820". Es handelt sich dabei um modifizierte AS/400-Modelle, die dank Verzicht auf die Unterstützung von Legacy-Anwendungen bei gleicher Leistung wie die korrespondierenden regulären Maschinen rund 20 Prozent preiswerter sind. Mit den so genannten "Dedicated Servers for Domino" (DSDs) zielt Big Blue auf Anwender, die ihr E-Business auf Basis des hauseigenen Groupware- und Application-Servers betreiben wollen.