Baden-Württemberg

Neue Hardware - 10-Millionen-Auftrag für Bechtle

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Die Arbeitsplätze der Landesbediensteten stattet der IT-Dienstleister komplett neu aus. Teil des Vertrags sind auch 500 Workstations zur IT-Beweissicherung.

Das Logistikzentrum Baden-Württemberg (LZBW) hat dem IT-Dienstleister Bechtle den Zuschlag für Rahmenverträge zur Beschaffung von IT-Hardware erteilt. Das teilte das Unternehmen mit. Das Volumen der unterzeichneten Verträge beträgt demnnach etwa zehn Millionen Euro. 12.000 PCs, 15.000 Bildschirme, 4200 Laptops und 4400 Drucker könnte das Land während der Laufzeiten der Verträge in den nächsten zwölf bis 18 Monaten beziehen.

Auch 500 Workstations zur IT-Beweissicherung und Steuerfahndung sowie 500 Multifunktionsgeräte sind Teil des möglichen Hardwareumfangs. Bis Ende Februar 2018 übernimmt Bechtle zudem die Vor-Ort-Services bei den bezugsberechtigten Behörden.

Webseite des IT-Systemhauses Bechtle aus Neckarsulm.
Webseite des IT-Systemhauses Bechtle aus Neckarsulm.

„Wir statten damit den kompletten Arbeitsplatz der Landesbediensteten aus“, sagte Bernd Ihle, Vertriebsleiter für öffentliche Auftraggeber bei Bechtle. Bereits zum vierten Mal in Folge hat Bechtle den Angaben zufolge den Zuschlag erhalten, das Land Baden-Württemberg mit IT-Infrastruktur auszurüsten, zum ersten Mal ist Bechtle Partner aller Lose. Dabei konnte das IT-Systemhaus vier von sechs Losen direkt gewinnen, bei zwei Losen ist es Fulfillmentpartner.

"Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft befürwortet ausdrücklich diese historische Chance, alles aus einer Hand zu bekommen“, sagte ein Ministeriumssprecher. Zu den Hardwareprodukten bietet Bechtle Garantie- und Serviceleistungen im Vor-Ort-Service an. Innerhalb der vereinbarten Reaktions- und Wiederherstellungszeit beheben die Bechtle-Techniker Probleme, die beim Kunden auftreten; defekte Geräte werden ausgetauscht. Dazu steht ein eigener Pool mit Ersatzgeräten bereit. Ein Helpdesk kümmert sich zudem um die Anfragen der Anwender. Bechtle übernimmt auch die Serviceabwicklung.

Inhalt dieses Artikels