Web

Online-Kartendienst

Neue Funktionen in Stepmap

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das Berliner Karten-Start-up Stepmap hat weitere interessante Neuerungen umgesetzt.
Eine Beispielkarte aus Stepmap
Eine Beispielkarte aus Stepmap

Über Stepmap hatten wir an dieser Stelle bereits mehrfach berichtet: Mit dem Service kann man individuelle, personalisierte Landkarten erstellen kann. Diese lassen sich kostenlos in andere Webseiten einbetten, relativ frei gestalten und mit weiteren Inhalten anreichern.

Mittlerweile neu ist die Möglichkeit, in den Karten Länder- und regionale Grenzen (zum Beispiel die der deutschen Bundesländer) anzuzeigen. Die Seitenverhältnisse 3:2, 4:3 und 5:4 sind nun auch als Hochformat möglich - nützlich für längliche Länder wie Argentinien. Das neueste Feature von Stepmap ist das individuelle Einfärben einzelner Länder.

Un zu guter Letzt gibt es noch ein Video, in dem Mitgründer Ole Brandenburg aus dem Stepmap-Nähkästchen plaudert und erzählt, wohin die Reise mittel- und langfristig gehen soll: