Web

 

Neue Finanzspritze hält Iridium am Leben

07.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem gelinde gesagt angeschlagenen Satelliten-Mobilfunker Iridium ist es gelungen, noch einmal drei Millionen Dollar aufzutreiben. Damit kann das Unternehmen, das bis dato bereits rund fünf Milliarden Dollar an Investitionen schier verschlungen hat, sein weltweites Netz aus 66 Satelliten weitere elf Tage lang betreiben. Gelingt es binnen dieser Frist nicht, neue Finanziers oder einen Käufer für die Company aufzutreiben, droht unausweichlich der Konkurs. Bereits im vergangenen August hatte sich Iridium unter Gläubigerschutz gemäß Kapitel elf des US-Konkursrechts begeben.