Web

DST

Neue Finanzierung bewertet Twitter mit $8,4 Mrd.

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach Facebook, Zynga und Groupon hat sich die russische Digital Sky Technologies (DST) jetzt auch bei Twitter eingekauft.

Twitter gab gestern wie erwartet den Abschluss der neuen Finanzierungsrunde bekannt, nannte allerdings keine finanziellen Details. Das "Wall Street Journal" berichtet allerdings unter Berufung auf Insider, die in San Francisco ansässige und mittlerweile 600 Mitarbeiter starke Company habe 800 Millionen Dollar erhalten für eine Beteiligung, die Twitter aktuell mit 8,4 Milliarden Dollar bewerte. Wie bei anderen schnell wachsenden Internet-Firmen auch wird das frische Geld unter anderem verwendet, um Bestandsaktionäre herauszukaufen. Der "WSJ"-Quelle zufolge gehen dafür etwa 400 Millionen Dollar drauf.

Das neue Geld kommt von der russischen Firma DST von Mail.ru-Gründer Yuri Milner. DST hatte sich in der Vergangenheit bereits an Facebook, Zynga und Groupon beteiligt. Die beiden Letzteren wollen in diesem Jahr an die Börse gehen. In Sachen Umsatz kommt Twitter bislang an keine der drei genannten Firmen heran - eMarketer schätzt, dass es in diesem Jahr mit seinen "Sponsored Tweets" auf Werbeeinnahmen von 150 Millionen Dollar kommt. DST-Chef Milner bezeichnete Twitter in einer Erklärung als "eine der wenigen Firmen, die wirklich die Welt verändert haben". Twitters erstaunliches Wachstum - es gibt inzwischen über 200 Millionen registrierte Nutzerkonten - bezeuge, "wie wichtig es jeden Tag für mehr Menschen wird und warum wir die Chance nicht auslassen konnten, ein größerer Teil seiner Zukunft zu sein", so Milner weiter.