Web

 

Neue E-Commerce-Ära macht Startups das Leben schwer

20.03.2000
"Directions 2000" von IDC

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der elektronische Handel verändert den Wettbewerb: Große Unternehmen, die mit anderen kooperieren, zwingen kleinere Wettbewerber zu schneller Profitabilität und weitreichenden Allianzen, wollen sie nicht aus dem Markt gedrängt werden. Davor warnten Analysten der Marktforschungsgruppe International Data Corp. (IDC) auf ihrer Konferenz "Directions 2000" in Boston. Der E-Commerce-Umsatz habe im vergangenen Jahr 130 Milliarden Dollar betragen und werde bis 2004 auf rund 2,4 Billionen Dollar ansteigen, hieß es. Allerdings werde dieses Wachstum zugunstern großer traditioneller Unternehmen stattfinden, die für den Business-to-Business-Bereich viel schneller Partnerschaften entwickeln könnten. Dadurch gerieten die Startups unter Druck.

Bis Ende 2000 haben laut IDC 65 Prozent aller Unternehmen einen Internet-Auftritt und 30 Prozent davon betreiben E-Commerce. US-Firmen werden bis 2004 voraussichtlich 2,2 Billionen Dollar in die Entwicklung ihrer Web-Seiten stecken.