Nokia Sea Ray und Nokia Sabre

Neue Details zu Nokias Windows Phones

04.10.2011
Microsoft hat aus Versehen die Namen von ersten Windows Phones von Nokia verraten.
Das Nokia Sea Ray wurde erstmals bereits im Juli gesichtet. Absicht?
Das Nokia Sea Ray wurde erstmals bereits im Juli gesichtet. Absicht?

Der Namens-Lapsus passierte Microsoft in Kanada: Dort erwähnte der Plattformentwickler die Gerätebezeichnungen Nokia Sabre und Nokia Sea Ray in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für einen Entwicklerwettbewerb für Zusatzanwendungen für die aktuelle Betriebssystemversion Windows Phone 7.5 Mango. Die beiden kommenden Nokia-Smartphones waren dort als Gewinn ausgeschrieben, berichtet "The Register". Laut "WPcentral" standen in dem Dokument sogar noch zwei weitere Gerätebezeichnungen – "Samsung Yukon" und "Samsung Wembley". Inzwischen hat Microsoft offenbar die Modellnamen aus den Wettbewerbs-AGB entfernt.

Ob Nokia seine ersten Windows Phones auch wirklich unter diesen Bezeichnungen einführt oder ob es sich dabei lediglich um Arbeitstitel handelt, ist nicht bekannt. Erwartet wird, dass Nokia seine ersten Windows Phones Ende Oktober im Rahmen der Hausmesse Nokia World in London vorstellen wird.

Keine große Überraschung ist, dass Nokia auch in seinen Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem seinen funktionsreichen und kostenlosen Navigationsdienst anbieten wird. Schließlich wirbt Nokia schon jetzt stark mit Nokia Karten für seine Symbian-Smartphones. Nokia Karten bietet in 80 Ländern eine sprachgestützte Navigation, kann offline genutzt werden, erlaubt direkte Karten-Downloads per Wlan, führt auch Fußgänger und Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs zum Ziel und integriert Social-Networking-Features wie Check-in-Angaben über Facebook, Twitter und VZ-Netzwerke.

"Winrumors" wurden jetzt Werbeposter zugesandt, die die Telekom kurzzeitig in seinem Unternehmensshop am Hauptsitz in Bonn aufgehängt hatte und auf denen von Nokia Drive mit 3D-Darstellung und sprachgesteuerter Navigation die Rede ist. Eine Nokia Drive & Maps genannte Anwendung gibt es auch auf dem Meego-Smartphone "Nokia N9", das jetzt gerade in anderen Ländern in die Shops kommt und laut Nokia-Chef Stephen Elop Funktionen bieten soll, die auch auf Windows Phones angeboten werden sollen. Weitere Angaben zu einem namentlich nicht gekennzeichneten Gerät sollen ein 3,7 Zoll großes AMOLED-Farbdisplay sowie die Betriebssystemversion Mango sein.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!