Neue Datentarife bei Vodafone

23.10.2006
Vodafone bietet demnächst einen neuen nachfragebasierten Datentarif an. Der Nutzer bezahlt ein bestimmtes Zeitpaket bei der Einwahl. Weitere Kosten für den Datentransfer oder eine Grundgebühr entstehen dabei nicht.

Voraussichtlich ab nächster Woche bietet Vodafone einen UMTS-Datentarif an, der sich besonders für mobile Surfer eignet, die nur gelegentlich einen Online-Zugang benötigen. Das eignet sich zum Beispiel für Messebesucher oder Geschäftsreisende. Im Gegensatz zu Minutenpaketen, bei denen man monatlich ein festes Kontingent an Zeit für den Internetzugang bucht, fallen hier nur Kosten an, wenn der Kunde den Service auch in Anspruch nimmt.

Der WebSessions genannte Tarif wird mit drei unterschiedlich großen Zeitkontingenten angeboten: 15 Minuten kosten 1,90 Euro, zwei Stunden kosten 9,70 Euro und 24 Stunden 17,49 Euro. Eine Grundgebühr für den GPRS/UMTS-Tarif fällt nicht an - man muss nicht einmal Kunde bei Vodafone sein. Für Neukunden oder Nutzer ohne UMTS-Handy bietet der Netzbetreiber trotzdem eine Laptop-Modemkarte mit WebSessions-Simkarte für 129,90 Euro an.

Es ist auch möglich, den Tarif im Ausland zu nutzen: dort berechnet Vodafone für einen 15-minütigen Zugang 8,72 Euro, für einen zweistündigen Zugang 15,54 Euro und für 24 Stunden 28,22 Euro. Bezahlt wird vor der Einbuchung in das Internet: bei der Einwahl über die APN event.vodafone.de öffnet sich zuerst ein Browser-Fenster, in dem die Bezahlung vorgenommen wird. Existiert kein Vertragsverhältnis mit Vodafone, ist die einzige Möglichkeit die Bezahlung per Kreditkarte. Für Vertragskunden gibt es außerdem noch die Möglichkeit, die Zugangsgebühr per Rechnung zu begleichen. CallYa-Nutzer können alternativ die Kosten von ihrem Prepaid-Konto abbuchen lassen.

Die Datenkarte gibt es bei Bedarf dazu

Inhalt dieses Artikels