Neue CTP: Unternehmen sollen Vista testen

23.02.2006
Mit der gestern veröffentlichten neuen Community Technology Preview (CTP) will Microsoft vor allem Anwenderunternehmen die Möglichkeit bieten, sein kommendes Windows Vista rechtzeitig zu testen.

Wie schon bei den bisherigen CTP-Builds steht die neue Vorabversion Abonnenten von MSDN und Technet sowie ausgewählten Testern zur Verfügung. Für jedermann wird es im zweiten Quartal eine Public Beta geben, die Microsoft über möglichst viele Kanäle unters Volk bringen will.

Der deutschen Presse wurden die Fortschritte bei der Windows-Entwicklung gestern im Rahmen eines Briefings vor Augen geführt. Dabei konnten wir unter anderem lernen, dass Vista (jetzt "feature complete") derzeit 2715 Features enthält, mehr als doppelt so viele wie das aktuelle Desktop-Windows XP. Was aber genau ein Feature ist, vermochten die beiden Präsentatoren nicht genau zu definieren. Ohnehin sei es denkbar, dass von den 2715 bis zur endgültigen Version noch einige gestrichen würden, wenn sie sich aufgrund von Kunden-Feedback als überflüssig erweisen sollten.

Die neue CTP jedenfalls haben die Redmonder unter das Motto "Vista bedeutet Business" gestellt. Die neu integrierten Features und Fähigkeiten sowie die Deployment- und Upgrade-Tools sollen das Herz des Admins erfreuen. Microsoft ermuntert Firmen jetzt ausdrücklich, Vista auf einer begrenzten Anzahl von Nicht-Produktionsrechnern auszuprobieren und sich mit den neuen Möglichkeiten des Betriebssystems vertraut zu machen.

Dabei wäre zuvorderst die komplett renovierte Verwaltung Image-basierender Installationen zu nennen. Das neue "Windows Imaging Format" (WIM) ermöglicht es zusammen mit flankierenden Tools ("Enhanced Business Desktop Deployment", "Application Compatibility Toolkit", "Windows Automated Installation Kit"), ein einziges hardwareunabhängiges Image für eine firmenspezifische Installation von Vista zu erstellen.

Inhalt dieses Artikels