IT & Business Excellence

In-Memory, mobile BI, soziale Netzwerke

Neue Ära bei Datenanalysen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Echtzeit-Auswertungen, mobiler Datenzugriff, intuitive Benutzeroberflächen: Die neuen Versionen der SAP BusinessObjects-Lösungen für Business Intelligence (BI) und Enterprise Information Management (EIM) bringen für Anwender eine Reihe an Neuerungen und Verbesserungen.

"In der Vergangenheit haben sich Unternehmen in der Regel nur innerhalb einzelner Projekte mit dem Thema Business Intelligence beschäftigt. Diese Projekte waren weder miteinander noch mit Initiativen für Enterprise Information Management innerhalb des Unternehmens verknüpft. Dadurch war es unmöglich, die jeweiligen Daten zusammenzuführen", erklärt Carl Olofson, Analyst beim Marktforschungsinstitut IDC.

SAP verknüpft die neuen Versionen 4.0 von BusinessObjects für BI und EIM auf einer einzigen Infrastruktur zusammen und verbessert das User Interface sowie die Darstellungsmöglichkeiten.
SAP verknüpft die neuen Versionen 4.0 von BusinessObjects für BI und EIM auf einer einzigen Infrastruktur zusammen und verbessert das User Interface sowie die Darstellungsmöglichkeiten.
Foto: SAP

Diese Defizite will der Software-Hersteller SAP beheben. Er hat dazu vor kurzem in New York die aktuellen 4.0-Versionen von SAP BusinessObjects Business Intelligence (BI) und SAP BusinessObjects Enterprise Information Management (EIM) vorgestellt. Die neuen Versionen der SAP-Lösungen bündeln BI und EIM auf einer gemeinsamen Infrastruktur. Das soll Unternehmen dabei helfen, die Komplexität ihrer IT-Landschaften zu verringern und zugleich Einführungszeiten zu verkürzen.

BI = benutzerfreundlich und interaktiv

Auch an den Bedienoberflächen hat SAP gefeilt und diese benutzerfreundlicher gestaltet. Sie erinnern an Applikationen für soziale Netzwerke. Ebenso bieten die 4.0-Versionen deutlich verbesserte interaktive Darstellungsmöglichkeiten. Diese werden durch den Einsatz neuer Versionen der SAP-Crystal-Lösungen sowie den SAP BusinessObjects Explorer, SAP BusinessObjects Dashboards und SAP BusinessObjects Web Intelligence und von SAP StreamWork ermöglicht.

Inhalt dieses Artikels