Netzwerkloesungen fuer mittelgrosse Installationen Chipcom stellt neue Hub-Module fuer Token Ring und Ethernet vor

27.01.1995

SOUTHBOROUGH (pi) - Chipcom hat neue "Oncore-Switching"-Module fuer Token Ring und Ethernet vorgestellt. Zudem wurde der Hub "Oncore Switching System" ueberarbeitet. Die Produkte sind fuer mittelgrosse Netzwerke konzipiert und bieten eine skalierbare Loesung fuer Chipcom-Plattformen.

Das Token-Ring-Switching-Modul ist fuer den Einsatz in Chipcoms Oncore-Hub-Systemen vorgesehen. Es kann wahlweise auf einen von zehn Backplane-Ringen geschaltet oder isoliert betrieben werden. Mit zwei Ports des Moduls laesst sich eine Verbindung zu anderen Geraeten herstellen. Dazu gehoeren beispielsweise weitere Hubs, Token-Ring-Module aus Chipcoms Online-Familie oder einzelne Geraete wie Controlled Acess Units (CAUs) von IBM.

Das 18-Port-Token-Ring-Modul bietet Funktionen der Powerring- Technologie, wie etwa Schutz vor Anschluss von Produkten mit falscher Ringgeschwindigkeit oder automatische Wiederherstellung des Betriebs nach Netzwerkfehlern. Neben dem Einschub lassen sich Network-Monitor-Tochterkarten verwenden, die Management-Daten des Netzes sammeln.

Unternehmen, die in ihrer Netzinfrastruktur RJ-45-Stecker verwenden, adressiert Chipcom mit den Produkten "Single-Slot-20- Port-" und "Dual-Slot-40-Port-10Base-T-Media-Module". Sie ermoeglichen gleichzeitiges Port-Switching zwischen einer beliebigen Kombination von acht Ethernet-LANs auf der Backplane oder acht isolierten Segmenten auf dem Modul. Chipcom verwendet dazu einen Chip von AT&T, mit dem das Switching auf einem Baustein realisiert wird. Beide Module integrieren Repeater-MIB-Statistiken und verfuegen ueber Power- und Inventory-Management-Funktionen. Die fehlertoleranten Systeme unterstuetzen Tochterkarten, womit sich RMON-Statistiken erstellen lassen.

Das Oncore Switching System "B" ist eine Zehn-Slot-Ausfuehrung eines Switching-Hubs und wurde fuer Ethernet-Anwender eingerichtet, die Arbeitsgruppen oder kleinere Nebenstellen mit Hubs ausruesten wollen, jedoch kein Port-Switching zu Token-Ring- oder FDDI-Netzen benoetigen. Das skalierbare Geraet unterstuetzt laut Hersteller bei maximal 200 angeschlossenen Anwendern insgesamt sechs Backplanes mit zusaetzlichen sieben Token-Ring- oder vier FDDI-Netzen.