Netzwerkfreigaben im Blick

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
Vernetzte PCs gibt es heute überall - ob in Firmen oder in Privathaushalten. Leider besitzen Netzwerke die Eigenart, schnell unübersichtliche Strukturen auszubilden.

Das Hauptproblem sind dabei freigegebene Ordner (Shares): Oft stellt der Anwender zu einem bestimmten Zweck ein Verzeichnis für den uneingeschränkten Zugriff frei, um beispielsweise Kollegen bestimmte Dokumente zur Verfügung zu stellen oder das heimische Fotoarchiv und die Videosammlung auch auf dem Zweit-PC betrachten zu können.

Hinterher vergisst man dann, solche Freigaben zu beenden, so dass sich mit der Zeit unzählige offene Türen ansammeln. Damit sich Benutzer und Administratoren einen Überblick über alle freigegebenen Ordner im Netz verschaffen können, hat Sysinternals das kleine Programm "Shareenum 1.6" geschaffen. Das Tool sucht das gesamte Netzwerk Domain-übergreifend nach Freigaben ab und listet sie auf - auch die auf dem eigenen PC. Der Suchbereich lässt sich erweitern, um beispielsweise IP-Adressbereiche in anderen Subnetzen oder im Internet zu scannen.

In der Liste der zugänglichen Netzwerkordner bieten sich über ein Kontextmenü (rechter Mausklick) zwei Optionen an: Beim Klick auf "Explore" kann der Benutzer den betreffenden Ordner im Explorer öffnen, um den Inhalt zu sehen.

Über Properties können die Einstellungen der jeweiligen Freigabe bearbeitet werden, sofern der Benutzer die Rechte dazu besitzt. Per "Refresh"-Knopf wird die erstmalige Suche gestartet oder später die Liste aktualisiert. Shareenum 1.6 ist als kostenloser Download erhältlich.

CW-Fazit: Shareenum 1.6 legt offen, welche Ordner des eigenen PC im Netz freigegeben sind und welche anderen Shares angeboten werden.