Die besten Systemhäuser 2013

Netzwerk- und TK-Lösungen: Mehr Bandbreite und Mobilität

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Besondere Stärken scheint SVA System Vertrieb Alexander im Kompetenzfeld Netzwerke zu haben. Hier schob sich der Anbieter souverän auf den ersten Platz vor.

Die Kunden bewerteten 15 Projekte mit der Durchschnittsnote 1,27. Unter den Top Five finden sich auch zwei Neueinsteiger wieder: PDV-Systeme Sachsen und Netzorange IT Dienstleistungen wurden 2012 noch in keiner einzigen Liste geführt, weil sie immer an der Zehn-Projekte-Hürde gescheitert waren. In der diesjährigen Umfrage schafften sie es denkbar knapp ins Netzwerk-Ranking. Beide Anbieter wurden in dieser Kategorie jeweils genau zehnmal bewertet.

Viele Arbeiten an der Netzinfrastruktur sind erforderlich, weil an anderer Stelle in die IT-Landschaft eingegriffen wurde. Häufig folgen die Aufträge der Server- und Storage-Virtualisierung sowie der Neuinstallation von Applikationen. Auch Umzug und Neuinstallationen von Rechenzentren und aktualisierte Backup-Konzepte können Anlass sein, Infrastrukturaufträge zu vergeben. Immer wieder werden zudem Projekte zur Überarbeitung und Erweiterung der Netzstrukturen genannt.

Zudem halten die Schlagworte Mobility und Bring your own Device (ByoD) Einzug. Zwar hat sich im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der WLAN-Vorhaben reduziert, möglicherweise weil vielerorts die drahtlosen Netze nun im Betrieb sind. Auf den Trend zu mobilen Devices reagiert die interne IT, indem sie zusammen mit Partnern das Mobile-Device-Management (MDM) einführt. Alles in allem scheinen die Unternehmen mit Hochdruck daran zu arbeiten, ihre Netze auf enormen Bandbreitenbedarf vorzubereiten. Für viele Anwender scheint die interne Glasfaserverkabelung das Mittel der Wahl zu sein.

In einer weiteren Erhebung der Umfrage 2013 wurden die Anwender gebeten, ihre Collaboration-Projekte zu bewerten. Das Ergebnis ist überraschend und auf den ersten Blick enttäuschend: Nur knapp über 100 Vorhaben wurden genannt. Kein Anbieter wurde mindestens zehnmal bewertet. Die Kategorie hat keinen Gewinner.


Gefragt wurde etwa nach Voice over IP (VoIP) und Unified Communications and Collaboration (UCC) sowie Social Media und Social Business. Letztere beiden Themen spielen in den befragten Unternehmen zunächst einmal keine Rolle, niemand machte dazu irgendwelche Angaben. Allerdings werden Sharepoint und Lync von vielen Marktbeobachtern in der Rubrik Social Business eingeordnet. Unter diesem Blickwinkel gibt es dann sehr wohl solche Vorhaben: Die Microsoft-Tools sind unter den mittelständischen Anwender sehr beliebt. Auch die Angaben zu VoIP sind zahlreich, wurden aber selten im Segment „Collaboration“ gemacht. (mhr)