Web

 

Netzagentur lobt ihre Erfolge

29.12.2006
Seit 2003 verzeichnete die Behörde 100.000 Beschwerden über Rufnummernmissbrauch.

Die Verbraucher hätten die Bundesnetzagentur als Anlaufstelle für ihre Probleme rund um die Telefonnutzung akzeptiert, teilte die in Bonn angesiedelte Behörde gestern mit. Seit August 2003 habe sie etwa 100.000 schriftliche Beschwerden über den Missbrauch von Telefonnummern erhalten. Darüber hinaus sei eine Vielzahl telefonischer Anfragen und Beschwerden eingegangen.

Vor allem verwies die Netzagentur auf ihre erfolgreichen Interventionen hinsichtlich der "Dialer", also der automatischen Einwählprogramme ins Internet (siehe beispielsweise "Haftstrafen im Prozess um Internetkriminalität"). In diesem Bereich seien die Bürgerbeschwerden deutlich zurückgegangen - von 21.000 in 1995 auf 500 in 2006.

Auch gegen den Missbrauch von Mehrwertdiensterufnummern mit der Vorwahl 0900 geht die Bundesnetzagentur vor (siehe auch: "0900 - Schluss mit der 0190-Abzocke?"). Ihre Möglichkeiten reichen von Abmahnungen über Rufnummernabschaltungen bis zum Verbot der Rechnungslegung und des Inkassos. Wo der Missbrauch aufgeklärt worden sei, habe sie erfolgreich den Rechtsweg beschritten, erklärte sie. In etwa 170 Fällen habe sie Bußgeldverfahren eingeleitet. (dpa/qua)