Web

 

Networld + Interop: Gates fordert verstärkten Einsatz von Smartcards

10.05.2000
Und: Windows Services for Unix 2.0

LAS VEGAS (COMPUTERWOCHE) - Bill Gates sieht Smartcards als geeignete Mittel, um Sicherheitslücken im Bereich Passwörter zu beseitigen. Dies sei eine der Voraussetzungen, um das Zeitalter der digitalen Ökonomie einzuleiten. Außerdem stellte er eine Lösung vor, mit der sich Unix-Applikationen auf Windows portieren lassen.

In seiner Eröffnungsrede auf der Netzwerkmesse "Networld + Interop 2000" hat Microsoft-Chairman und Chief Software Architect Bill Gates Hersteller und Anwender dazu aufgerufen, Smartcard-Technologien vermehrt einzusetzen. Nur so lasse sich das "schwächste Glied in der Sicherheitskette" verstärken. Gates zufolge sind dies die Passwörter - Mitarbeiter gehen oftmals zu nachlässig damit um, etwa, wenn sie zu einfache Passwörter benutzen oder mehrere Applikationen mit demselben Schlüsselwort schützen. Mit Smartcards in Verbindung mit Technologien wie Public Key Infrastructure (PKI) oder dem Sicherheitsprotokoll IP Security (Ipsec) lasse sich dieses Problem beseitigen.

"Wir muessen davon wegkommen, Passwörter als die einzige Authentifizierungsmaßnahme zu benutzen", so der Manager. Gelinge dies, sei ein wesentliches Hindernis auf dem Weg zur digitalen Ökonomie aus dem Weg geräumt.

Gates nutzte die Gelegenheit außerdem dazu, Version 2.0 der "Windows Services for Unix" vorzustellen. Dieses Produkt erlaubt es zum Beispiel, Anwenderdaten von Unix-Maschinen in Microsofts Active Directory zu importieren und dort zu bearbeiten. Für Gates stellt dies eine Maßnahme dar, um Anwendern mehr Interoperabilität zwischen verschiedenen Systemen zu bieten. Services for Unix soll sogar in der Lage sein, Unix-Applikationen so umzuschreiben, dass sie auf Windows-Plattformen laufen können. Der hämische Kommentar des Microsoft-Bosses dazu: "Ich liebe es, Anwendungen so migrieren zu sehen." Die Lösung wird gegen Jahresende zu haben sein, der Preis soll bei rund 150 Dollar liegen.

Zum derzeit laufenden Kartellverfahren äußerte sich Gates nicht. Auch das I-LOVE-YOU-Virus spielte in seiner Rede kaum eine Rolle. Er brachte das überfüllte Auditorium im Convention Center der Spielestadt jedoch zum Lachen, als er sagte: "In letzter Zeit haben mir viele Leute geschrieben, dass sie mich lieben."