Web

 

Network Appliance (Netapp) wird IBMs OEM-Lieferant

06.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und Netapp haben heute eine Vertiefung der bestehenden Geschäftsbeziehungen bekannt gegeben: Big Blue wird die gesamte Produktpalette von Netapp vertreiben. Dazu zählen die NAS-, IP-, iSCSI- und Nearstore-Geräte, die - zusammen mit der passenden Software - ab dem zweiten Quartal unter dem IBM-Label vermarktet werden sollen.

Im Gegenzug macht sich Netapp stark für das Backup- und Recovery-Werkzeug Tivoli Storage Manger und will eigenen Anwendungen enger mit der IBM-Software verzahnen. Zudem sollen IBMs Bandspeicher im Projektgeschäft als bevorzugte Wahl angepriesen werden.

Insider beurteilen den Deal als logische Konsequenz von IBMs eigenen Entwicklungsbemühungen bei NAS-Speichern, die als nicht befriedigend eingestuft wurden. IBM wolle mit den Netapp-Produkten seinem Erzfeind EMC im Speichergeschäft Paroli bieten. Netapp andererseits streitet sich mit dem Speichergiganten aus Hopkinton seit langem um die Führungsrolle bei File-basierenden Speichern und dürfte durch das OEM-Geschäft mit Big Blue demnächst wieder die Nase vorne haben. (kk)