Web

 

Nettogewinn von NTT fällt um 30 Prozent

15.05.2006
Nach schwachem Geschäft im Mobilfunk- wie Festnetzbereich hat der japanische Carrier Nippon Telegraph & Telephone (NTT) für sein abgeschlossenes Geschäftsjahr 30 Prozent weniger Nettogewinn ausgewiesen.

Die Tokioter Holding meldete für das am 31. März abgeschlossene Fiskaljahr einen Nettogewinn von 498,69 Milliarden Yen (umgerechnet 4,53 Milliarden Dollar) nach 710,18 Milliarden Yen im Vorjahr. Der Konzernumsatz ging im Jahresvergleich von 10,806 Billionen Yen marginal (um 0,6 Prozent) auf 10,741 Billionen Yen zurück. Separate Zahlen zum abschließenden vierten Quartal wurden nicht genannt.

Im vergangenen Jahr hatte NTT unterm Strich auch von Aktienverkäufen profitiert, nachdem sich die Mobilfunksparte NTT DoCoMo von Anteilen an AT&T Wireless getrennt hatte, das wiederum von Cingular Wireless gekauft wurde. Für das laufende Fiskaljahr stellte NTT 0,3 Prozent mehr Gewinn (500 Milliarden Yen) und 0,5 Prozent Umsatzplus (auf 10,8 Billionen Yen) in Aussicht. Das nachlassende Festnetzgeschäft hofft es mit Internet-Angeboten und IT-Dienstleistungen ausgleichen zu können.

Für das begonnene Geschäftsjahr will NTT voraussichtlich eine Dividende von 8000 Yen pro Aktie ausschütten; für das abgeschlossene gibt es 6000 Yen je Anteilschein. (tc)