Web

 

Netscape verärgert E-Mail-Kunden

04.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gar nicht glücklich ist so mancher Anwender von Netscapes Web-basiertem E-Mail-Dienst "Netscape Mail". Die einstige Browser-Company hat nämlich begonnen, die Benutzernamen ihrer registrierten Anwender mit denen von Compuserve und America Online (AOL) in einer gemeinsamen Datenbank zu konsolidieren. Im Falle von Überschneidungen müssen die Nutzer sich eine neue Mail-Adresse suchen - ärgerlich bei einem Service, der zum Start mit einer Mail-Adresse "für´s ganze Leben" geworben hatte. Eine knappe halbe Million der rund sechs Millionen registrierten Kunden ist von der Umstellung betroffen.

Damit aber noch nicht genug: Mancher auf diese Weise zur Änderung seines Mail-Kontos gezwungene Netscape-Nutzer wurde dann noch bei der Eingabe der neuen Daten mit einem Fehler in der Registrierungssoftware konfrontiert. Sie erhielten die Aufforderung, es in 24 Stunden erneut zu versuchen. "Das tägliche Registrierungslimit für ihre Netzadresse ist erreicht", so die lapidare Fehlermeldung des System - das auch einen Tag später den Zugang vielfach noch verwehrte.