Web

 

Netratings und Jupiter MMX sagen Fusion ab

20.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet- Marktforscher Jupiter Media Metrix und Nielsen/Netratings haben ihre im Oktober vergangenen Jahres angekündigten Fusionspläne aufgegeben. Als Grund erklärten die beiden Unternehmen, dass mit einer Genehmigung durch die Regulierungsbehörde Federal Trade Commission (FTC) nicht mehr zu rechnen sei. Das Kartellamt hatte kritisiert, dass durch den Zusammenschluss der Wettbewerb im Markt für die Messung von Besucherfrequenzen auf Websites nahezu zum Erliegen käme. Außerdem missfiel der Behörde die mit der Übernahme verbundenen Vereinbarungen: Netratings wollte Jupiter für 71,2 Millionen Dollar in bar und Aktien kaufen sowie dem kapitalschwachen Partner kurzfristige Kredite von 25 Millionen Dollar zur Verfügung stellen. Im Gegenzug erklärte sich

Jupiter Media Metrix bereit, eine Patentrechtsklage gegen Netratings fallen zu lassen.

Nachdem der Deal geplatzt ist, will Jupiter nach möglichen Alternativen zu der Fusion suchen. Außerdem werden die Unternehmen ihren seit März vergangenen Jahres andauernden Rechtsstreit fortsetzen. Die Reaktion der Börsenkurse auf die Nachricht fiel unterschiedlich aus: Gestern fiel die Aktie von Jupiter Media Metrix um 75,3 Prozent auf 0,20 Dollar, während das Papier von NetRatings um 6,5 Prozent zulegen konnte und bei 15,07 Dollar schloss. (mb)