Web

 

Netflix übertrifft Erwartungen

26.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Online-DVD-Verleih Netflix hat seinen Nettoprofit im zweiten Quartal 2005 nahezu verdoppelt. Angetrieben von steigenden Nutzerzahlen und unerwartet niedrigen Marketing-Kosten kletterte der Überschuss im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 2,9 Millionen auf 5,7 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie. Der Umsatz des Unternehmens aus Los Gatos, Kalifornien, wuchs im Jahresvergleich um 37 Prozent auf 164,5 Millionen Dollar und lag damit ebenfalls über Markterwartungen. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt einen Nettoprofit von einem Cent je Aktie bei 163,5 Millionen Dollar hohen Einnahmen erwartet.

Ursprünglich hatte das Unternehmen sogar damit gerechnet, dass der Kampf mit dem Konkurrenten Blockbuster um Neukunden zu einem Quartalsverlust führt. Wider Erwarten verbuchte Netflix aber weniger hohe Marketing-Aufwendungen als vorgesehen und konnte zudem die Kosten in anderen Bereichen niedrig halten. Die Zahl der Abonnenten stieg im Jahresvergleich um 53 Prozent auf 3,19 Millionen. Nachdem die Company im Berichtszeitraum 178.000 neue Nutzer werben konnte, soll die Gesamtzahl bis Jahresende mehr als vier Millionen betragen. (mb)